03:13 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Chef des Nachrichtendienstes SBU, Valentin Naliwajtschenko

    Interner Machtkampf? Poroschenko entlässt doch seinen Geheimdienstchef

    © Sputnik/ Alexander Maksimenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 472

    Das ukrainische Parlament (Werchowna Rada) hat auf Antrag von Präsident Petro Poroschenko für die Entlassung des Chefs des Nachrichtendienstes SBU, Valentin Naliwajtschenko, gestimmt. Für den von Staatschef unterbreiteten Entwurf stimmten am Donnerstag 248 Abgeordnete. Für eine positive Entscheidung hätten 226 Stimmen gereicht.

    Naliwajtschenko (49) war nach dem ukrainischen Umsturz im Februar 2014 zum Geheimdienstchef ernannt worden. Er ist Fraktionsmitglied der Partei Udar von Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko. Naliwajtschenko soll mit dem Anführer der ukrainischen Nationalistenbewegung „Rechter Sektor“, Dmitri Jarosch, befreundet sein.

    Ukrainische Medien mutmaßen, dass Korruption im SBU und Präsidenten-Ambitionen Naliwajtschenkos die Hauptgründe für seine Entlassung seien. Andrej Portnow, Ex-Vizechef der Administration des gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch, sprach jedoch von einem Machtkampf unter den Hauptakteuren des Februar-Umsturzes.

    In der vergangenen Woche verbat die Administration von Präsident Poroschenko Naliwajtschenko eine Reise in die USA. Stattdessen wurde der Geheimdienstchef in die Generalstaatsanwaltschaft zu einem Verhör zitiert – laut Portnow war das ein Anzeichen für die baldige Entlassung Naliwajtschenkos. Naliwajtschenko drohte am Montag, er werde in Begleitung einer SBU-Spezialeinheit in die Generalstaatsanwaltschaft kommen.

    Zum Thema:

    Ukrainischer Nationalist Musytschko im Auftrag der CIA eliminiert?
    Poroschenko droht kritischen Journalisten – SBU soll gegen „Staatsfeinde“ vorgehen
    Nach Protest gegen Poroschenko: Vermummte reißen Protestcamp auf Maidan ab
    Poroschenko: Korruption in Ukraine vorerst nicht besiegt
    Tags:
    Geheimdienst, Petro Poroschenko, Vitali Klitschko, Dmitri Jarosch, Valentin Naliwajtschenko, USA, Ukraine