21:16 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Migranten

    Migranten-Abschiebung kostet Europa Milliarden

    © Flickr/ Gwenael Piaser
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    24513

    Die Länder der Europäischen Union sowie Norwegen, die Schweiz und Island haben seit dem Jahr 2000 insgesamt 11,3 Milliarden Euro für die Abschiebung von Millionen illegalen Migranten aus der Dritten Welt verwendet. Das geht aus einer Studie des Journalisten-Konsortiums Migrants’ Files hervor.

    Laut den Verfassern sind bei der Ausweisung der illegalen Zuwanderer durchschnittlich 4000 Euro pro Person ausgegeben worden.

    Nach Behauptung des Journalisten-Konsortiums haben die illegalen Migranten im selben Zeitraum insgesamt 15,7 Milliarden Euro an ihre Flughelfer gezahlt.

    Von Januar bis Mai 2015 sind mehr als 100.000 Flüchtlinge in Schleuser-Schiffen über das Mittelmeer bis an die Küste Europas transportiert worden. Mehr als 1800 von ihnen sind ertrunken.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Migranten in Deutschland: Ein Gewinn, der Probleme bereitet
    Merkel lehnt Camerons Pläne zu Einschränkung von Migrantenbewegung in EU ab
    Schweiz begrenzt Zuwanderung: EU gleich Dritte Welt
    Migrationsexperte: Zuwanderer tragen zur Finanzierung der Renten bei
    Tags:
    Journalisten, Migranten, Norwegen, Schweiz
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren