23:19 18 Dezember 2017
SNA Radio
    BP-Logo

    Energieminister Nowak: Fremde Ölunternehmen wollen Engagement in Russland fortsetzen

    © Sputnik/ Ruslan Krivobok
    Politik
    Zum Kurzlink
    1463

    Die ausländischen Geschäftspartner Russlands auf dem Gebiet der Öl- und Gasförderung wollen laut dem russischen Energieminister Alexander Nowak weiter mit Russland zusammenarbeiten.

    „Ausnahmslos alle Unternehmen wollen weiter in Russland arbeiten“, sagte Nowak in St. Petersburg in einem Interview für den Fernsehsender RBC-TV.

    Laut Nowak haben Unternehmen wie Eni, Shell, BP, Exxon und Statoil bei dem jüngsten OPEC-Gipfel in Wien den Wunsch bekundet, in Russland zu arbeiten. Wie sie geäußert hätten, würden sich die Sanktionen (gegen Russland) nicht auf die bilateralen kommerziellen Beziehungen auswirken und seien „rein außenpolitische Fragen, die die Wirtschaft und die Geschäfte dieser Unternehmen nicht beeinflussen können“, so Nowak.

    Nach Angaben des Ministers erfolgt die Ölförderung in Russland zu rund 25 Prozent unter Teilnahme ausländischer Unternehmen.

    Zum Thema:

    Russlands Ölvorräte kostengünstig und wirtschaftlich stabil - Energieminister Nowak
    BP plant keine neuen Projekte mit Rosneft bis Aufhebung der Russland-Sanktionen
    Wegen Sanktionen: Rosneft und BP setzen Gründung von Joint Venture aus
    BP-Chef: Russland-Sanktionen uneffektiv – Kooperation mit Rosneft geht weiter
    Tags:
    Sanktionen, Erdgas, Erdöl, OPEC-Gipfel in Wien 2015, Statoil, Exxon Mobil, Shell, British Petroleum (BP), ENI, Alexander Nowak, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren