Widgets Magazine
11:44 21 August 2019
SNA Radio
    Russlands erster Vize-Premier Igor Schuwalow

    Erstklassige Juristen werden Russlands Aktiva im Ausland schützen

    © Sputnik / Vitaliy Belousov
    Politik
    Zum Kurzlink
    41473

    Moskau hat das Sperren von russischen Vermögenswerten in Frankreich und Belgien durch deren Behörden als gesetzwidrig bezeichnet und will Rechtsmittel zum Schutz seiner Rechte einlegen, wie Russlands Vizeregierungschef Igor Schuwalow am Freitag in St. Petersburg mitteilte.

    „Wir haben in diesen Ländern erstklassige Juristen engagiert. Eingeschaltet sind das Justiz- und das Finanzministerium, die nötigen Geldsummen wurden bereits locker gemacht. Wir rechnen mit der Unbefangenheit des Gerichtssystems in Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und werden eine gerechte Entscheidung durchsetzen“, sagte Schuwalow in einem Interview für den TV-Sender Rossija 24.

    Das Sperren von russischen Aktiva werde das Investitionsklima in Russland in keiner Weise beeinflussen. „Ich denke, dass das ganz unterschiedliche Sachen sind. Denn (in Frankreich und Belgien) wird Vermögen gesperrt, das diversen juristischen Personen gehört oder von den Behörden Russlands kontrolliert wird“, sagte der Vizeregierungschef.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow vermutet Absicht hinter Arrest russischer Aktiva im Ausland
    Karl Sevelda: Raiffeisen Bank verringert ihre Aktiva in Russland
    Moskau: Sperren von Konten russischer Botschaft grober Verstoß gegen Völkerrecht
    Russland protestiert gegen Kontensperren in Belgien und droht mit Gegenmaßnahmen
    Tags:
    OECD, Igor Schuwalow, Belgien, Frankreich, Russland