21:00 24 April 2019
SNA Radio
    Bataillon„Asow“

    Ukrainische Revolution frisst ihre Kinder

    © Sputnik / Evgeny Kotenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    41905

    Einige ukrainische Freiwilligen-Bataillone sehen sich als Nazi-Nachfolger und beschäftigen sich mit Plünderungen, Raub, Folter und Ermordung von Zivilisten. Die Kiewer Behörden versuchen, Patrioten von Verbrechern zu trennen, wie die polnische Zeitschrift Obserwator Polityczny schreibt.

    "Sie haben offiziell begonnen, einige Freiwilligen-Bataillone und andere ähnliche Truppen, deren Mitglieder bereits mehr als ein Jahr die Bewohner der Ost-Ukraine sowie der selbsternannten Republiken terrorisieren, aufzulösen ", so das Blatt.

    Denn die Kiewer Behörden haben Angst vor ihren eigenen Banditen, die zahlreiche Verbrechen im Osten der Ukraine begangen haben, berichtet die Zeitschrift.

    Die Meldungen über die zahlreichen "Heldentaten" (darunter Plünderungen, Raub, Folter und Ermordung von Zivilisten) der Freiwilligen seien erst jetzt in den Westen durchgesickert, da die Informationsblockade des ukrainischen Geheimdienstes allmählich durchbrochen wird.  "Die Amerikaner haben da angeblich ganz plötzlich bemerkt, dass einige dieser bewaffneten Gruppen sich als gewisse Erben der faschistischen ukrainischen Truppen im Zweiten Weltkrieg sehen",  schreibt Obserwator Polityczny.

    Dies sei typisch für jeden illegalen Staatsstreich oder Revolution. "Eines Tages, sobald diese Banden nicht mehr benötigt werden, sind sie nicht nur nach Respekt, Anerkennung, Ehre und Geld gierig, sondern vor allem auch noch gefährlich", betont die Zeitung.

    „Es ist nicht auszuschließen, dass die Ukraine niemals in der Lage sein wird, die Banditen und Terroristen von den Patrioten zu trennen und dem Bürgerkrieg ein Ende zu setzen. Das hängt damit zusammen, dass Menschen, die bis heute noch das neue Regime in Kiew verteidigten, plötzlich zu seinen Feinden gemacht werden“

    Laut Obserwator Polityczny besteht in der Ukraine das Risiko, dass der bilaterale Konflikt sich in einen multilateralen umwandelt, das heißt, wo jeder mit jedem kämpfen wird. Der Moment, in dem die Revolution ihre Kämpfer frisst, sei immer kritisch. In dieser kritischen Phase werde die Zukunft der inneren Verhältnisse im Land bestimmt.

    Es bleibe zu hoffen, so das Blatt, dass Europa es endlich schafft, einen nüchternen Blick auf das Land zu werfen, mit dem es in Zukunft beabsichtigt, die Visumpflicht abzuschaffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau lobt US-Verbot von Hilfe für ukrainisches Bataillon „Asow“
    Asow, Donbass, Rechter Sektor - die Symbole der ukrainischen Neofaschisten
    Ukraine: „Rechter Sektor“ legt sich mit Poroschenko an
    US-Kongress: Keine Hilfe für ukrainische Neonazis
    Tags:
    Plünderung, Folter, Faschismus, Nationalsozialismus (Nazismus), Obserwator Polityczny, Ukraine