15:36 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    389911
    Abonnieren

    Nach den Ausschreitungen in Armenien ruft Russland den Nachbarstaat dazu auf, im Rahmen des Gesetzes eine Lösung zu finden.

    „Armenien ist unser engster Partner, wir haben historische Verbindungen zu Armenien und zum armenischen Volk“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag. „Wir verfolgen aufmerksam, was dort vorgeht, und hoffen, dass diese Situation schnellstmöglich in strikter Übereinstimmung mit Gesetz geregelt wird.“ Das Gesetz dürfe nicht verletzt werden, betonte der Sprecher.

    In Armeniens Hauptstadt Jerewan dauern seit Freitag Proteste gegen die geplante Erhöhung der Strompreise an. Am Dienstagmorgen löste die Polizei die Demo aus. Mehr als 200 Menschen, darunter auch Medienvertreter, wurden festgenommen. Mindestens 25 Demonstranten wurden verletzt. Am selben Tag bat der Polizeichef des Kaukasus-Staates um Entschuldigung für die Gewaltanwendung. Am Nachmittag versammelten sich wieder mehrere Tausend Demonstranten im Zentrum der Hauptstadt. Auch in den Großstädten Gjumri du Wanazor kam es zu Protestaktionen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    Für Hilfe bei Belagerung von Leningrad: Spanische Medien preisen „Blaue Division“ – Warum?
    „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert
    Tags:
    Strom, Protestaktion, Dmitri Peskow, Jerewan, Russland, Armenien