11:22 26 September 2017
SNA Radio
    Ex-Präsident der Ukraine Viktor Janukowitsch

    Donezker Republik dementiert: „Verräter“ Janukowitsch nicht als Berater berufen

    © Sputnik/ Sergey Pivovarov
    Politik
    Zum Kurzlink
    13077673

    Der Chef der selbsterklärten Volkrepublik Donezk im Osten der Ukraine, Alexander Sachartschenko, ist Informationen entgegengetreten, laut denen er Viktor Janukowitsch zu seinem Berater ernannt haben soll. Den 2014 gestürzten ukrainischen Präsidenten beschimpfte Sachartschenko als „Verräter“.

    „Der Befehl über die Ernennung Viktor Janukowitschs zu meinem Berater ist eine Erfindung proukrainischer Medien“, sagte Sachartschenko. „Mehr noch: Ich halte diesen Menschen für einen Verräter. Denn wir hatten seit 2004 für ihn und gegen alle anderen gestimmt, und er hat uns alle verraten. Ich brauche keine Verräter als Berater.“

    In der Ukraine war es im Februar 2014 zu einem Umsturz gekommen. Nach monatelangen Protesten erklärte die Opposition den Staatschef Viktor Janukowitsch für abgesetzt. Obwohl die von der Verfassung vorgeschriebene 75-Prozent-Mehrheit im Parlament nicht erreicht wurde, stellten Oppositionsparteien eine Übergangsregierung, die von den westlichen Staaten unverzüglich anerkannt wurde. Janukowitsch flüchtete noch am Tag seiner Entmachtung nach Russland, weil sein Leben nach eigenen Angaben  in Gefahr war.

    Die von Russischsprachigen dominierten Gebiete im Osten und Süden der Ukraine haben den dubiosen Machtwechsel und die nationalistisch geprägte Regierung in Kiew nicht anerkannt. In Donezk und Lugansk hatte der entmachtete Präsident Janukowitsch immer am meisten Anhänger gehabt. Nach seinem Sturz demonstrierten dort tausende Menschen für ein Referendum und eine Föderalisierung der Ukraine. Regimegegner besetzten Verwaltungsgebäude, bauten Barrikaden und riefen „Volksrepubliken“ aus.

    Daraufhin schickte die Kiewer Regierung Truppen gegen die Protestregionen. Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut den jüngsten UN-Angaben mindestens 6500 Zivilisten ums Leben gekommen. Seit Februar 2015 gilt im Kampfgebiet eine Waffenruhe, die jedoch immer wieder verletzt wird.

    Zum Thema:

    Janukowitsch respektiert Wahl der Ukrainer
    Ukraine erkennt Janukowitsch den Ehrentitel Präsident offiziell ab
    Ukrainischer Ex-Präsident Janukowitsch teilt Verantwortung für Maidan-Blutbad
    Kiewer Umsturz: Oliver Stone arbeitet an Doku über Janukowitsch
    Tags:
    Viktor Janukowitsch, Alexander Sachartschenko, Donezk, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren