22:20 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    12916
    Abonnieren

    Im Auftrag des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko sollen die Regeln zum Überqueren der Trennlinie zwischen den von Kiew kontrollierten und den abtrünnigen Gebieten vereinfacht werden. Vorgesehen ist auch die Schaffung eines so genannten grünen Korridors (Green. Corridor) für humanitäre Hilfsgüter.

    „Der Übergang durch die Berührungslinie im Donbass auf unser Territorium wird für diejenigen Personen erleichtert werden, die keine rechtswidrigen Handlungen begangen haben“, sagte der ukrainische Staatschef zu Journalisten. Im Donbass würde schon bald ein elektronisches Durchlasssystem eingesetzt.

    „Morgen wird der ukrainische  Sicherheitsratschef Alexander Turtschinow eine Beratung abhalten, in der die endgültige Entscheidung darüber getroffen wird. Und die neuen Regeln werden demnächst in Kraft treten“, unterstrich Poroschenko. 

    In Bezug auf die Schaffung des grünen Korridors sagte er, die Regierung hätte dies zuvor mit internationalen Organisationen vereinbart. 
    „Der grüne Korridor für humanitäre Hilfsgüter wird sowohl für die Ukraine als auch für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) sowie für internationale Organisationen und europäische Partner gültig sein“, versprach Poroschenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erster humanitärer Konvoi aus der Schweiz im Donbass eingetroffen
    Russland liefert erneut mehr als 1.000 Tonnen humanitäre Güter nach Donbass
    Experte: Kiew schaut an humanitärer Katastrophe in Ostukraine vorbei
    Russland schickt bald eine weitere humanitäre Kolonne in den Donbass
    Tags:
    Rotes Kreuz, Alexander Turtschinow, Petro Poroschenko, Donbass, Ukraine