SNA Radio
    Wladimir Putin heißt kubanischen Staatschef Castro in Moskau willkommen

    Trotz Tauwetter mit USA: Kuba ist weiter treuer Partner Russlands – Botschafter

    © Sputnik / Host Photo Agency/Alexei Nikolsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 642

    Trotz der Annäherung an die USA sieht sich Kuba auch weiterhin als treuer Partner und „Bruder“ Russlands. Der Botschafter des karibischen Inselstaates in Moskau, Emilio Losada Garcia, versicherte am Donnerstag, die Russen könnten sich weiter „auf Kuba verlassen“.

    „Im Namen meiner Regierung und des Volkes (…) darf ich Ihnen versichern, dass Kuba ungeachtet der neuen Umstände weiterhin ein Bruderland bleibt, auf das sich Russland immer verlassen kann wie dies bislang der Fall ist“, sagte der Botschafter in der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus). Er würdigte die Unterstützung, die Russland der Karibik-Insel angesichts der „verbrecherischen US-Wirtschaftsblockade“ erwiesen habe.

    Nach mehr als fünf Jahrzehnten Feindschaft hatten die USA im Dezember eine Normalisierung mit Kuba angekündigt. Präsident Barack Obama stellte dem Inselstaat ein Ende des Handelsembargos in Aussicht. Am gestrigen Mittwoch verkündete Obama eine Wiederaufnahme der vor 55 Jahren abgebrochenen diplomatischen Beziehungen und eine Wiederöffnung offizieller Botschaften.

    Russlands Präsident Wladimir Putin begrüßte die Normalisierung zwischen Washington und Havanna. Duma-Chef Sergej Naryschkin äußerte, die Annäherung der Karibik-Insel mit den USA wäre kein Hindernis für die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Havanna.

    Zum Thema:

    Obama zu Wiederaufnahme der Beziehungen zu Kuba: Differenzen geblieben
    Obama: US-Sanktionspolitiken gegen Kuba war ein Fehler
    Eiszeit beendet: Kuba und USA wollen Botschaftseröffnungen ankündigen
    USA streichen Kuba von Liste der Terror-Sympathisanten
    Tags:
    Emilio Losada Garcia, Sergej Naryschkin, Barack Obama, USA, Russland, Kuba