10:16 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone (94)
    493058
    Abonnieren

    Laut Hochrechnungen haben die Griechen beim Referendum am Sonntag die Forderungen der Geldgeber mit rund zwei Dritteln der Stimmen abgelehnt. Nach der Auswertung von rund 20 Prozent der abgegebenen Stimmen votierten nach Angaben des Innenministeriums mehr als 60 Prozent der Beteiligten mit einem „Nein“.

    Damit unterstützte eine klare Mehrheit der griechischen Bevölkerung die Position von Premier Alexis Tsipras, der das von der EZB und dem IWF vorgelegte Sparprogramm ablehnte.

    Die griechische Regierung kündigte an, unmittelbar nach dem Referendum neue Verhandlungen mit den Geldgebern aufnehmen zu wollen. Indessen hatten die europäischen Gläubiger vor dem Referendum gewarnt, ein „Nein“ würde eine Lösung der griechischen Schuldenkrise noch komplizierter machen. Ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone und sogar aus der EU sei in dem Fall nicht mehr auszuschließen.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Montag nach Paris, um mit Präsident Francois Hollande die nach dem Referendum entstandene Situation zu besprechen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone (94)

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Tags:
    Euro, Referendum, EU, Griechenland