09:38 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone (94)
    0 481
    Abonnieren

    Präsident Wladimir Putin hat vorläufig nicht vor, mit seinen ausländischen Amtskollegen, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel bzw. US-Präsident Barack Obama, die Situation in Griechenland zu besprechen, wie Putins Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag vor Journalisten sagte.

    Dabei betonte er, dass sich die Situation schnell ändere und derartige Kontakte recht operativ vereinbart würden.

    Peskow fügte hinzu, das jüngste Gespräch Putins mit dessen französischen Amtskollegen François Hollande sei ausschließlich der Griechenland-Krise gewidmet gewesen. 

    Griechenland braucht dringend Mittel für die Finanzierung seiner Auslands- und Inlandsschulden, während die EU-Partner neue harte Reformen im Tausch gegen Kredite fordern.  

    Bei der Volksbefragung vom vergangenen Sonntag sagten mehr als 61 Prozent der Bürger des Landes „Nein“ zu den Forderungen der EU-Gläubiger. Lediglich 39 Prozent stimmten ihnen zu.

    Das Referendum fand vor dem Hintergrund der drohenden Pleite Griechenlands und seines Ausstritts aus der Eurozone, lediglich eine Woche nach der Schließung der griechischen Banken statt, denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Unterstützung verweigert hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone (94)

    Zum Thema:

    Nach Referendum: Rettet Putin jetzt Griechenland?
    BRICS-Entwicklungsbank: Griechenland klopft an die Tür
    Nach Telefonat mit Tsipras: Putin sprach mit Hollande über Griechenland
    Putin und Lagarde sprechen über Griechenland-Referendum
    Tags:
    Referendum, Europäische Zentralbank (EZB), Angela Merkel, Barack Obama, Wladimir Putin, Dmitri Peskow, Deutschland, USA, Russland, Griechenland