04:51 15 November 2019
SNA Radio
    Gerhard Schröder

    Zeitung: NSA spionierte Schröder wegen Freundschaft mit Putin aus

    © AP Photo / Markus Schreiber, Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    Globale Datenüberwachungsaffäre (51)
    3676
    Abonnieren

    Gerhard Schröder soll auch nach dem Ende seiner Kanzlerschaft von der NSA überwacht worden sein. Laut Medienberichten spionierte der US-Geheimdienst den SPD-Politiker wegen dessen Kontakte mit Russlands Präsident Wladimir Putin jahrelang aus.

    Wie die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf US-Geheimdienstkreise berichtet, weitete die NSA ihre Lauschaktionen auf Schröder sogar aus, als er das Kanzleramt verließ. Grund dafür sei der Wechsel des Ex-Kanzlers in die russische Energiewirtschaft (Gaspipeline-Projekt Nord Stream) gewesen. Auch seine Freundschaft mit Russlands Staatschef Wladimir Putin sei für den amerikanischen Geheimdienst von Interesse gewesen.

    Laut den jüngsten Enthüllungen der Internetplattform WikiLeaks hat der US-Geheimdienst NSA jahrzehntelang die deutsche Bundesregierung und das Kanzleramt ausspioniert. Betroffen waren neben der Regierung von Angela Merkel auch die Regierungen ihrer Vorgänger Gerhard Schröder und Helmut Kohl.

    Bundesregierung langjährig im NSA-Visier
    Bundesregierung langjährig im NSA-Visier
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Globale Datenüberwachungsaffäre (51)

    Zum Thema:

    Ob UdSSR oder USA: Merkel bleibt dem „Großen Bruder“ unterwürfig – Abgeordneter Neu
    WikiLeaks: Sonderabteilung der NSA und CIA haben das Kanzleramt in Berlin belauscht
    WikiLeaks: NSA hat Merkel zur Griechenland-Krise bespitzelt
    US-Außenamt über NSA-Abhöraktionen in Deutschland: Ausspähen nur im Sonderfall
    Tags:
    Geheimdienst, Spionage, Nord Stream, NSA, WikiLeaks, Angela Merkel, Wladimir Putin, Gerhard Schröder, Helmut Kohl, Deutschland, USA, Russland