05:35 15 November 2019
SNA Radio
    Wladimir Putin und Gerhard Schröder

    Kreml: Russland wusste schon lange von US-Ausspähung Schröders

    © AFP 2019 / Johannes Eisele
    Politik
    Zum Kurzlink
    Globale Datenüberwachungsaffäre (51)
    61011
    Abonnieren

    Der Kreml hat seit langem gewusst, dass der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder wegen seiner Freundschaft mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin überwacht wurde, wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow sagte.

    „Das ist seit langem bekannt", sagte Peskow zu den Journalisten, die ihn gebeten hatten, ein Kommentar zur Ausspähung Schröders, über die am Sonntag die Zeitung Bild berichtete, zu geben.

    Wie die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf US-Geheimdienstkreise berichtete, weitete die NSA ihre Lauschaktionen auf Schröder sogar dann noch aus, als er das Kanzleramt verlassen hatte. Der Grund dafür sei der Wechsel des Ex-Kanzlers in die russische Energiewirtschaft (Gaspipeline-Projekt Nord Stream) im Jahr 2006 gewesen. Doch auch die langjährige Freundschaft von Gerhard Schröder mit Wladimir Putin habe dabei eine Rolle gespielt, so Bild.

    Laut den jüngsten Enthüllungen der Internetplattform WikiLeaks hat der US-Geheimdienst NSA jahrzehntelang die deutsche Bundesregierung und das Kanzleramt ausspioniert. Mindestens seit 1990 wurden Bundeskanzlerin Angela Merkel, der frühere Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine, die ehemalige Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium Barbara Hendricks und Ex-Bundeswirtschaftsminister Werner Müller ausgespäht.

    Eine Überwachung des jetzigen Leiters der Behörde, Sigmar Gabriel, wird ebenfalls nicht ausgeschlossen. Betroffen waren neben der Regierung von Angela Merkel auch die Regierungen ihrer Vorgänger Gerhard Schröder und Helmut Kohl.

    Zuvor hatten französische Massenmedien Wikileaks-Unterlagen über NSA-Lauschangriffe auf französische Politiker und Geschäftsleute veröffentlicht. Der US-Geheimdienst soll französische Unternehmen, Spitzenvertreter des Wirtschaftsministeriums sowie große Geschäfte bzw. Verträge von Paris mit internationalen Organisationen massenhaft ausgespäht haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Globale Datenüberwachungsaffäre (51)

    Zum Thema:

    US-Außenamt über NSA-Abhöraktionen in Deutschland: Ausspähen nur im Sonderfall
    Merkels neues Handy auch nicht abhörsicher - Zeitung
    Abhörskandal: Hollande will nationalen Sicherheitsrat einberufen
    Lawrow: Abhörpraktiken der USA waren allgemein bekannt
    Tags:
    Nord Stream, NSA, WikiLeaks, Angela Merkel, Wladimir Putin, Werner Müller, Oskar Lafontaine, Gerhard Schröder, Helmut Kohl, Deutschland, USA