08:03 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61232
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble haben mithilfe einer Mischung von Inkompetenz und Opportunismus die EU über Nacht in ein Gebilde verwandelt, das nicht mehr vom Vertrauen zusammengehalten wird, sondern nur von der nackten Angst, wie die Webplattform „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ schreibt.

    Laut der Nachrichtensite ist der nach vielen Stunden erkämpfte Deal während des längsten Gipfels in der EU-Geschichte zu einer vollständigen Kapitulation der EU und Griechenlands geworden. Es sei die schlimmste Offenbarung, „wozu die Mischung von Inkompetenz und Opportunismus führt, wenn sie die treibenden Kräfte in der Politik werden“. Dies habe eine Erkenntnis in schonungsloser Weise gebracht: Die EU in ihrer gegenwärtigen Form sei am Ende.

    Es seien vor allem Angela Merkel und Wolfgang Schäuble daran schuld, dass die Europäische Union sich über Nacht „in ein Gebilde verwandelte, das nicht mehr vom Vertrauen zusammengehalten wird, sondern nur von der nackten Angst“.

    Viele internationale Beobachter sollen sprachlos gewesen sein. „Solch hässliche Szenen wie bei der Griechen-„Rettung“ haben sie in Jahrzehnten nicht gesehen.“, berichten die Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone
    © AP Photo / Virginia Mayo
    Die negativen Folgen davon seien, so DWN, leicht auszumalen:  In Griechenland werde die oktroyierte Politik die Wirtschaft zerstören und einige  griechische Banken zum Zusammenbruch führen. Viele Sparer werden dabei ihre Guthaben verlieren und jeder, der jetzt noch in Italien, Spanien oder Portugal sein Geld auf der Bank liegen lasse, „riskiert den Totalverlust.“

    Denn die griechische Banken-Panik könnte sich innerhalb einiger Sekunden in eine europäische verwandeln, und in eine solche, die wohl kaum beherrschbar wäre, und schon gar nicht von den „inkompetenten Euro-Rettern“, betont die Zeitung.

    „Die chaotische Abwicklung der Euro-Zone wird gewaltige Summen kosten. Der Lebensstandard wird in keinem der EU-Länder zu halten sein. Der private Sektor wird ausgehöhlt. Was bleibt, ist eine Zwangsherrschaft von staatlichen Einzel-Interessen. Das Zusammenleben in Europa wird nicht mehr von Verträgen bestimmt, sondern vom Recht des Stärkeren.“, schreibt DWN.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Belgischer Premier Charles Michel: Einigung zu Griechenland bei EU-Gipfel erzielt
    Russland hofft auf Kompromiss zwischen Griechenland und Geldgebern
    Trotz Krise: Griechenland leidet nicht unter Lebensmittelmangel
    Griechenland und Geldgeber pokern weiter
    Tags:
    EU, Wolfgang Schäuble, Angela Merkel, Deutschland, Griechenland