05:13 24 August 2017
SNA Radio
    Moskau

    „USA nur wenige Schritte von Krieg gegen Russland entfernt“ – US-Außenpolitiker

    © Sputnik/ Vladimir Astapkovich
    Politik
    Zum Kurzlink
    772616033338

    In den oberen Machtetagen Washingtons bahnt sich eine Konfrontation zwischen der „Partei des Krieges“ unter Leitung von John McCain und General Joseph Dunford einerseits und der „Partei der Diplomatie“ mit Außenamtschef John Kerry an der Spitze andererseits an, schreibt James Carden, Ex-Berater im US-Außenamt, in seiner Kolumne in "The Nation".

    Zu dem aktiven Pool der „Partei des Krieges, zu der McCain, Pentagon-Chef Ashton Carter, Under Sekretary Victoria Nuland und der Oberkommandierende der Nato-Streitkräfte in Europa, Philip Breedlove gehören, gesellte sich jetzt General Dunford, der von Obama zum nächsten Chef des Vereinigten Stabs der US-Streitkräfte ernannt wurde, schreibt der Autor. Der letztere habe jüngst Russland als eine Bedrohung für die Existenz der USA attestiert. 

    „Der von McCain geleitete Senatsausschuss für Streitkräfte wurde zu einem Forum, in dem die Partei des Krieges die, wie sie meinten, bedrohlich naive Außenpolitik Obamas niederwalzt“, so Karden. 

    Kaum jemand sei überrascht gewesen, dass die Mitglieder des Ausschusses Dunford gebeten haben, Waffenlieferungen an die Ukraine erneut zu erwägen, obgleich selbst Obama mit dieser Politik nicht einverstanden sei. Der US-General meinte, eine militärische Unterstützung für Kiew wäre „am Platze“, weil „die Kiewer Regierung ohne diese Unterstützung nicht in der Lage ist, der russischen Aggression Stirn zu bieten“. 

    Wie der Kolumnist schreibt, könnten die jüngsten Erfolge von Kerry die Positionen der „Partei der Diplomatie“ verbessern. Kerry selbst würde das Streben seiner Kollegen im Senat nach einer umfassenden Konfrontation mit Russland kaum unterstützen. Kerry, der Jahrzehnte lang in Washington tätig war, sei bei weitem nicht dumm und sehe ein, dass die Dämonisierung Russlands voll und ganz ein Systemprojekt der Washingtoner „Krieger“ sei. 

    „Wie dem auch sei: Die ‚Partei des Krieges‘ ist heute in den Korridoren der Macht besonders einflussreich“, schlussfolgert Carden. „Wegen ihr stehen die USA wenige Schritte von einem Krieg mit Russland entfernt. Dies wäre ein Zusammenstoß, der die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten dem Boden gleich machen würde.“

    Zum Thema:

    US-Außenamt: Russland ist keine Hauptbedrohung für USA
    US-Luftwaffenministerin: Russland ist die größte Bedrohung für USA
    Wahlkampfrede: Clinton nennt Russland „traditionelle Bedrohung“ für Amerika
    Oliver Stone: „Die USA brauchen immer einen Feind“
    Tags:
    Aggression, Bedrohung, Sicherheit, Waffenlieferungen, Pentagon, Barack Obama, Joseph Dunford, John McCain, Ashton Carter, James Carden, Victoria Nuland, Philip Breedlove, John Kerry, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren