18:55 22 August 2017
SNA Radio
    Miloš Zeman

    Zeman sieht Ausstieg Athens aus Euro als einzige vernünftige Lösung

    © AFP 2017/ Michal Cizek
    Politik
    Zum Kurzlink
    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone (94)
    91221534

    Tschechiens Präsident Miloš Zeman sieht einen Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone als die einzige vernünftige Lösung des Problems. Wie sein Sprecher, Jiří Ovčáček, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Prag sagte, macht die finanzielle Lage Griechenlands die Beitrittsperspektiven Tschechiens zur Eurozone nach Zemans Ansicht nicht attraktiv.

    „Die tschechischen Steuerzahler sollten nicht für griechische Schulden aufkommen“, wurde Zeman vom Sprecher zitiert. „Herr Präsident ist der Ansicht, dass tschechische Steuerzahler nicht zur Tilgung von Schulden eines anderen Staates aufgefordert werden dürfen, der zudem eine nicht ausgewogene Wirtschaftspolitik betreibt.“

    Ovčáček sagte ferner, dass Griechenland sein Versprechen nicht einhält, weil es im Unterschied zu anderen Ländern seine Probleme nicht bewältigen kann. Zeman sei weiterhin für einen Beitritt Tschechiens zur Eurozone, wenngleich die ökonomische Lage in Griechenland dafür nicht förderlich sei, sagte der Präsidentensprecher.

     

    Themen:
    Griechenland: Schuldenkrise und Austritt aus Eurozone (94)

    Zum Thema:

    „El Pais“ zu möglichem Euro-Austritt Athens: Berlin würde Hauptverantwortung tragen
    Bundesregierung rechnet mit Austritt Griechenlands aus Euro-Zone
    Soros empfiehlt Deutschland Euro-Austritt
    Marine Le Pen: „Ich hätte an Tsipras‘ Stelle Eurozone verlassen“
    Tags:
    EU, Jiří Ovčáček, Miloš Zeman, Tschechien, Griechenland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren