04:40 19 November 2019
SNA Radio
    Situation in Mukatschewe

    „Freie Welt“: Rechter Sektor nutzt Staatsschwäche in Ukraine zu eigenem Vorteil

    © REUTERS / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 453
    Abonnieren

    Die Ereignisse im westukrainischen Mukatschewe, wo bei einem Schusswechsel unter Teilnahme von Extremisten der nationalistischen Gruppierung Rechter Sektor Menschen getötet wurden, zeigen laut der „Freien Welt“, dass diese Freiwilligen-Formation sich nicht mehr nur auf die Kämpfe in der Ostukraine beschränken will.

    Die Rechtsradikalen von der in Russland verbotenen Organisation Rechter Sektor, die bis jetzt auf der Seite des Präsidenten der Ukraine gestanden hätten, würden die Behörden in Kiew immer häufiger als „Banditensystem“ und als „Regime von Poroschenko“ bezeichnen, so die Zeitung. Sie verweist darauf, dass es vor kurzem in Mukatschewe – nahe der Grenze zu Ungarn – zu Kämpfen zwischen den Nationalisten und der Polizei gekommen war, bei denen auch schwere Waffen eingesetzt wurden.

    „Der Vorfall von Mukatschewe wirft ein Schlaglicht auf die Zustände in der Ukraine“. Er entblöße die Schwäche des Staates und die Korruption in der Ukraine, die verschiedene Banden „zu ihrem Vorteil zu nutzen wissen“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine: Rechter Sektor ruft Armee und Polizei zu Aufstand auf
    Ex-Maidan-Aktivist: Rechter Sektor bereitet neue Revolution in Ukraine vor
    Rechter Sektor droht Poroschenko die Todesstrafe an
    Medien: Rechter Sektor übt den Aufstand gegen Kiew
    Tags:
    Rechter Sektor, Petro Poroschenko, Ungarn, Mukatschewe, Ukraine