05:36 29 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9995
    Abonnieren

    Polen plant am 10. September dieses Jahres in Warschau eine Konferenz internationaler Geber, in der ein europäischer russischsprachiger TV-Kanal eingerichtet werden soll. „Dieses neue Projekt wurde von den Niederlanden und Polen initiiert“, teilte Polens Außenminister Grzegorz Schetyna am Montag in Warschau mit.

    „In der Konferenz werden wir EU-Länder von der Notwendigkeit eines solchen Kanals überzeugen. Der Kanal, der voraussichtlich 2016 startet, wird sich auf die Verbreitung des europäischen Standpunktes zu mehreren Problemen im russischsprachigen Raum konzentrieren… In dieser Etappe soll aber das Problem der Finanzierung gelöst werden“, sagte Schetyna.

    Die Einrichtung des russischsprachigen TV-Kanals in Europa bedeutet nach Worten des bekannten polnischen Politologen Mateusz Piskorski den „Beginn eines Informationskrieges gegen Russland“. „Dieser Kanal und künftig möglicherweise auch eine Nachrichtenagentur, die für postsowjetische Staaten senden werden, sind eine Antwort auf Aktivitäten Russlands im Informationsraum“, sagte der Direktor des Europäischen Zentrums für geopolitische Analysen in einem RIA-Novosti-Gespräch.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Nato-Großübung „Defender Europe 2020“: Wird Russland darauf reagieren? – Expertenmeinung
    Tags:
    EU, Mateusz Piskorski, Grzegorz Schetyna, Polen, Niederlande, Russland, Warschau