SNA Radio
    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Irans Präsident Hassan Rohani

    Gabriel in Teheran: Rohani betont „positive Rolle“ der deutschen Delegation

    © AP Photo / Ebrahim Noroozi
    Politik
    Zum Kurzlink
    31211
    Abonnieren

    Die Beziehungen zwischen dem Iran und Deutschland könnten nach Ansicht von Irans Präsident Hassan Rohani die Länder des Mittleren und des Nahen Ostens mit Europa einander näher bringen, berichtet der iranische Fernsehsender Press TV.

    „Wir hoffen, dass die deutsche Delegation eine positive Rolle bei der Erweiterung der Beziehungen zwischen dem Iran und Europa spielen wird“, sagte Rohani am Montag bei seinem Treffen mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

    Eine Erweiterung der Beziehungen zwischen dem Iran und  den Ländern der Sechsergruppe (die fünf Veto-Länder und Deutschland) in Wirtschaft und Handel könnte die Ausführung des Atom-Deals garantieren, betonte er.

    Es handelt sich um den ersten Iran-Besuch einer derart ranghohen Delegation aus Europa nach der Unterzeichnung des Abkommens über das iranische Atomprogramm am 14. Juli. Gabriel war vom iranischen Ölministerium nach Teheran eingeladen worden.

    Die Delegation der Bundesrepublik zählt 60 Mitglieder, zu denen Vertreter der zehn größten deutschen Gesellschaften und mehrerer Unternehmen gehören, die auf die Produktion von Industrieausrüstungen und Hochtechnologien spezialisiert sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    UN-Sicherheitsrat billigt Atomdeal mit dem Iran
    EU-Außenminister billigen Atomdeal mit Iran
    Ayatollah Chamenei: Iran ist kein Kriegstreiber, kann aber Feinde abwehren
    Japan will Sicherheit iranischer Kernkraftwerke erhöhen
    Tags:
    Atomprogramm, Handel, Sechsergruppe, Sigmar Gabriel, Hassan Rohani, Nahosten, Iran, Deutschland