16:56 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik

    Experte: Terrormiliz IS setzt Chemiewaffen im Irak und in Syrien ein

    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    2335
    Abonnieren

    In Syrien gibt es chemische Waffen, und zwar in den Händen von Terroristen, wie der Professor für internationale Beziehungen der iranischen Universität Razi, Ghodrat Ahmadian, Sputnik Persian sagte. Mit deren Hilfe sei die Terrormiliz Islamischer Staat in der Lage, „Anschläge sowohl im regionalen als auch im Weltmaßstab“ auszuüben.

    Am selben Tag hatte der Fernsehsender CNN zuvor berichtet, dass laut einer gemeinsamen Untersuchung von zwei unabhängigen Organisationen IS-Kämpfer chemische Waffen gegen Volksverteidigungseinheiten der Kurden und gegen Zivilisten eingesetzt haben.

    Conflict Armament Research und Sahar Research, unabhängige Organisationen aus Großbritannien, hatten zwei Orte in Syrien und einen im Osten Iraks untersucht, wo die der Islamische Staat chemische Waffen eingesetzt haben sollen. Diese Information wurde offiziell bestätigt.

    „Aller Wahrscheinlichkeit nach haben die IS-Kämpfer bereits leere Zentren der Produktion von chemischen Waffen sowie die entsprechenden Technologien in Besitz genommen und eine eigene Produktion gestartet. Wahrscheinlich haben sie diese Technologien aus dem Irak importiert“, so Ghodrat Ahmadian.

    Der Professor schließt aber die Möglichkeit nicht aus, dass die Dschihadistengruppe Chemiewaffen aus dem Ausland bekommen könnte.

    Im Juli waren die USA mit der Initiative aufgetreten, einen Mechanismus auszuarbeiten, um die Schuldigen an der Anwendung von chemischen Waffen in Syrien festzustellen. Ein entsprechender Resolutionsentwurf wurde am 10. Juli beim UN-Sicherheitsrat eingereicht. Dabei hat Syrien nach Angaben der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) bereits im vergangenen Jahr sein gesamtes deklariertes Giftgasarsenal an die Inspektoren der Organisation übergeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    Schulter an Schulter gegen IS - Drittel der Russen für Kooperation mit Westen
    Russischer Politiker: USA wollen mit Hilfe von IS Assad in Syrien stürzen
    „CyberBerkut“-Enthüllungen: IS-Videos sind Inszenierungen, McCain ist im Spiel
    Kosovo: IS-Giftanschlag auf Trinkwasser vereitelt
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Terrorismus, Terrormiliz, Chemiewaffen, OPCW, UN-Sicherheitsrat, Sahar Research, Conflict Armament Research, CNN, Ghodrat Ahmadian, USA, Irak, Syrien