13:52 04 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    8248
    Abonnieren

    Nur 26 Prozent der US-Amerikaner sind laut einer Umfrage der Zeitung Washington Post und des TV-Senders ABC resolute Unterstützer von Präsident Barack Obama.

    Weitere 20 Prozent unterstützen seine Tätigkeit nur teilweise. „Pluspunkte" brachten ihm dabei der Abschluss des Atom-Deals und die Genehmigung der Homo-Ehen.

    37 Prozent sind gegenüber Obama kategorisch kritisch eingestellt. Weitere 13 Prozent bemängeln Obamas Arbeit teilweise.

    Ein Viertel der Befragten unterstützt die Wirtschaftspolitik der Amerikaner, 22 Prozent tun das nur zu einem Teil. 35 Prozent sind mit der Lage in der Wirtschaft in vollem Umfang unzufrieden. Weitere 13 Prozent sind nur zum Teil nicht damit zufrieden.

    Wie die Umfrage ferner zeigte, liegt jetzt Milliardär Donald Trump an der Spitze der Kandidatenliste der Republikaner für die Präsidentschaftswahl 2016. 24 Prozent der Republikaner bzw. der Sympathisanten der Partei sind bereit, ihn zu unterstützen. Weit abgeschlagen liegen der Gouverneur des Bundesstaates Visconsin, Scott Walker, und der Ex-Gouverneur von Florida, Jeb Bush, mit jeweils 13 und 12 Prozent.

    Bei den Demokraten ist Hillary Clinton mit 63 Prozent unangefochtene Spitzenreiterin vor Bernie Sanders, Senator vom Bundesstaat Vermont, mit 14 Prozent. Auf Platz drei liegt Vizepräsident Joe Biden mit 12 Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Umfrage: Präsident Obama schwächt die USA
    Schlechtester US-Präsident seit 70 Jahren: Obama löst Bush ab
    Bush in Deutschland: „Aura der US-Ausschließlichkeit“
    Clinton vs. Bush im US-Wahlkampf: „Kein Bedarf an Normalisierung mit Moskau“
    Tags:
    Umfrage, Barack Obama, Scott Walker, Jeb Bush, Hillary Clinton, Joe Biden, USA