23:26 20 November 2019
SNA Radio
    Arktis

    Verteidigungsminister: Arktis hat für russisches Militär Priorität

    © Foto: Rosneft
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland erschließt Arktis (171)
    1705
    Abonnieren

    Der Aufbau einer Infrastruktur in der Arktis ist nach wie vor Priorität bei der Entwicklung der russischen Streitkräfte, sagte der russische Verteidigungsminister, Armeegeneral Sergej Schoigu, am Freitag.

    Die vorhandenen Ressourcen sollen in so wichtigen Entwicklungsbereichen der russischen Streitkräfte wie der Bildung einer militärischen Infrastruktur in der Arktis, der Optimierung des bestehenden Flugplatznetzes und der Anwendung innovativer Technologien konzentriert werden, die mit der materiell-technischen Versorgung der Truppen im Zusammenhang stehen, sagte der Minister.

    Die Umsetzung zweckgebundener Staatsprogramme gestatte es, systematische Aufgaben zur Verschrottung von Waffen bzw. Militärtechnik, zum Aufbau einer Infrastruktur für die Stationierung der Schwarzmeerflotte und zur möglichst effektiven Luftraumkontrolle über der Russischen Föderation zu lösen, sagte der Verteidigungsminister.

    Wie aus dem russischen Zivilschutzministerium verlautete, werden die in der arktischen Region Russlands lagernden Schätze auf mehr als 30 Billionen US-Dollar geschätzt. Das Schwergewicht der Öl- und Gasförderung Russlands wird sich nach Expertenschätzungen langsam zum Schelf der Arktismeere verlagern, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland erschließt Arktis (171)

    Zum Thema:

    Schoigu: Russland verteidigt seine Interessen in Arktis notfalls mit Waffen
    Russlands Militär übt Arktis-Einsätze
    Ausbildung der russischen Arktis-Brigade erstmals unter arktischen Verhältnissen
    Russland treibt Aufbau der Arktis-Streitkräfte voran
    Tags:
    Sergej Schoigu, Russland, Arktis