16:30 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    31686
    Abonnieren

    Das Referendum auf der Krim vom März 2014 hat die Schwarzmeer-Halbinsel nach Ansicht eines Abgeordneten der Nationalversammlung Frankreichs vor einem Krieg bewahrt. „Die Krim-Bewohner hatten von ihrem Recht Gebrauch gemacht, bei dem Referendum über einen Beitritt zu Russland zu entscheiden“, sagte Claude Goasguen am Samstag in Moskau.

    Goasguen gehörte zu einer Delegation des französischen Parlaments, die ungeachtet der Proteste der Behörden in Paris in dieser Woche die Schwarzmeer-Halbinsel Krim besucht hatte. Die Reise führte nach Jalta, Sewastopol und in die Krim-Hauptstadt Simferopol. Das ukrainische Außenministerium bezeichnete den Besuch als „Missachtung der staatlichen Souveränität der Ukraine und eine bewusste Verletzung ukrainischer Gesetze“.

    Goasguen zufolge erklären viele Politiker, dass die Krim-Bewohner kein juristisches Recht auf dieses Referendum hatten. „Natürlich hatten sie dieses Recht! Warum denn nicht? Gerade das hat die Region vor einem Krieg gerettet“, betonte der 70-jährige Politiker.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Französische Abgeordnete auf der Krim: Keine Mobilfunkverbindung infolge Sanktionen
    Französische Abgeordnete auf der Krim: „Glückliches Volk mit eigenen Augen gesehen“
    Krim-Besuch von Franzosen: Immer noch fehlt in Europa Einigkeit zu Russland
    Duma-Chef wirft Ukraine „friedliche Annexion“ der Krim vor
    Tags:
    Referendum, Russland, Ukraine, Krim, Frankreich