Widgets Magazine
08:22 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Syrien

    USA und Türkei planen „IS-freie Zone“ in Syrien

    © AP Photo / Diaa Hadid
    Politik
    Zum Kurzlink
    9553
    Abonnieren

    Ankara und Washington haben sich im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat auf den Aufbau einer sogenannten „Sicherheitszone“ im Norden von Syrien entlang der türkischen Grenze geeinigt. Dies berichtete am Montag die Nachrichtenagentur France Press unter Berufung auf einen hohen US-Beamten.

    „Ziel ist es, eine IS-freie Zone zu schaffen und mehr Sicherheit und Stabilität entlang der türkischen Grenze zu Syrien zu gewährleisten“, sagte der Beamte.

    Dafür sollten US-Kampfflieger, syrische Rebellen und das türkische Militär in der umkämpften Region künftig enger kooperieren. Der Streifen solle rund 100 Kilometer lang sein und könnte viele syrische Flüchtlinge aufnehmen, die derzeit in der Türkei leben.

    Die Situation in der Türkei verschärfte sich nach dem verheerenden IS-Anschlag von Suruc etwa zehn Kilometer hinter der syrischen Grenze und nach den Morden an Polizisten in den südöstlichen Provinzen, zu denen sich die Kurdische Arbeiterpartei PKK bekannte.

    Die Türkei hatte am vergangenen Freitag erstmals IS-Stellungen in Syrien bombardiert, in der Nacht auf Samstag wurden dann zum ersten Mal Lager der PKK im Nordirak angegriffen. Beide Gruppen werden in Ankara als Terrororganisationen eingestuft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama: „Islamischer Staat“ ist geschwächt – Aufruf zum gemeinsamen Kampf
    Türkei schließt neue Angriffe in Syrien nicht aus
    Experte: Terrormiliz IS setzt Chemiewaffen im Irak und in Syrien ein
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Stabilität, Terrormiliz, Kooperation, Bombardierung, Sicherheit, Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Suruç, Ankara, Türkei, Syrien