16:56 17 August 2018
SNA Radio
    Iran

    Iran will atomwaffenfreie Zone im Nahen Osten

    © AP Photo / Ronald Zak
    Politik
    Zum Kurzlink
    3563

    Nach der Unterzeichnung eines Abkommens über das iranische Atomprogramm in Wien ist es nach Ansicht des iranischen Außenministers Dschawad Sarif an der Zeit, den Nahen Osten in eine atomwaffenfreie Zone umzuwandeln. Sarifs Appell wurde am Freitag von der britischen Zeitung „The Guardian“ veröffentlicht.

    Der iranische Chefdiplomat rief Israel und die anderen acht Länder, die Atomwaffen besitzen, zur völligen Abrüstung auf. „Teheran hatte sich bereit erklärt, den Atomwaffensperrvertrag strikt zu erfüllen, während einige Atommächte das nicht tun“, kritisierte Sarif.

    „Nicht selten verweigern Länder, die über Atomwaffen verfügen, die Teilnahme an Verhandlungen, indem sie sich für frei von den Verpflichtungen aus dem Atomwaffensperrvertrag erklären. Israel mit seinem nicht deklarierten Atomarsenal will in den Vertrag nicht einsteigen, koste es was es wolle. Dabei setzt Israel die absurde alarmistische Kampagne gegen den Atomdeal mit dem Iran fort“, erklärte der iranische Minister.

    Zum Thema:

    Atomdeal mit Iran: Vorentscheidung über die Präsidentschaftswahl in USA?
    Trotz Atom-Abkommen mit Iran: USA stationieren Abfangraketen in Nordpolen
    UN-Sicherheitsrat billigt Atomdeal mit dem Iran
    Ayatollah Chamenei: Iran ist kein Kriegstreiber, kann aber Feinde abwehren
    Tags:
    Atomwaffensperrvertrag, Atomwaffen, Atomprogramm, Mohammad Javad Zarif, Nahosten, Israel, Iran
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren