Widgets Magazine
14:17 21 September 2019
SNA Radio
    Irans Präsident Hassan Rouhani

    Rouhani zu Atomeinigung: Mechanismus gegen Abkommensverletzungen notwendig

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (137)
    1275
    Abonnieren

    Teheran hat kein volles Vertrauen zu den Unterzeichnerstaaten des Vertrages über das iranische Nuklearprogramm. Deshalb wird ein ein Mechanismus benötigt, dirch den keine der Seiten im Falle einer Verletzung des Abkommens verliert, sagte der iranische Präsident Hassan Rouhani am Sonntag in seiner Fernsehansprache.

    „Wir können nicht sagen, dass wir unseren  Abkommenspartnern hundertprozentig vertrauen, aber wir können einen Mechanismus entwickeln, dank dem keine der Seiten verliert, wenn die jeweils andere Seite das Abkommen verletzten sollte“, sagte Rouhani. Seine Rede wurde vom  Fernsehsender Press TV übertragen.

    Rouhani unterstrich zudem, dass die bei den Verhandlungen mit der „Sechsergruppe“ erreichten Ergebnisse „die ursprünglichen Erwartungen“ übertroffen haben.

    Die überaus schwierigen Verhandlungen über das iranische Atomproblem waren zuvor erfolgreich zu Ende gegangen. Es wurde ein Aktionsplan angenommen, dessen Umsetzung durch den Iran dieses Land von den Wirtschafts- und Finanzsanktion befreien soll, die der UN-Sicherheitsrat, die USA und die Europäische Union früher gegen Teheran verhängt hatten.

    Die Verhandlungen zwischen den sechs internationalen Vermittlern (den fünf UN-Vetomächten und Deutschland) hatten vor mehr als zehn Jahren begonnen. Der UN-Sicherheitsrat hat am 20. Juli eine Resolution beschlossen, die das iranische Nuklearprogramm unter Kontrolle bringt und die Islamische Republik daran hindert, sich Atomwaffen zu schaffen. 
     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Atomstreit mit Iran (137)
    Tags:
    Atomprogramm, EU, Sechsergruppe, Uno, Hassan Rohani, Deutschland, USA, Iran