17:01 13 November 2018
SNA Radio
    MH17

    Lawrow zu MH17-Ermittlungen: Russland bekommt nicht alle Daten

    © AFP 2018 / Nicolas Asfouri
    Politik
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)
    9651

    Russland bekommt laut dem Außenminister Sergej Lawrow nicht alle Informationen über die technische Ermittlung des Absturzes der malaysischen Boeing im Juli 2014 in der Ostukraine, obwohl sie den anderen Ermittlungsländern zur Verfügung gestellt werden.

    „Die russischen Teilnehmer bekommen nicht alle Informationen, die unter anderen Teilnehmern dieser Gruppe verbreitet werden“, sagte Lawrow am Mittwoch.

    Der Minister äußerte sich auch zu den Behauptungen, die Boeing sei mit einer Rakete aus russischer Produktion abgeschossen worden. Nach seinen Worten genügt es, die Bestandteile der Rakete zu analysieren.

    „Es ist sehr leicht, diese Bestandteile zu sammeln und zu analysieren, um herauszufinden, wo diese Rakete hergestellt wurde und bei der Armee welches Staates sie in Dienst steht“, so Lawrow.

    Ihm zufolge haben sich die Teilnehmer der Ermittlung nicht an den russischen Konzern Almaz-Antej gewandt. Dieser Konzern stellt nämlich das Flugabwehrraketensystem Buk her, mit dem die malaysische Boeing nach Behauptung von Kiew und einigen westlichen Ländern abgeschossen worden sein soll.

    Bei der Untersuchung der Flugkatastrophe seien noch viele Fragen offen, doch Russland hoffe darauf, dass die Ermittlung in voller Übereinstimmung mit der UN-Resolution 2166 bis zum Ende verlaufen werde, damit die ganze Wahrheit an den Tag komme und die Schuldigen zur Verantwortung gezogen würden, betonte Lawrow.

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli vergangenen Jahres im umkämpften ostukrainischen Gebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der Verkehrsmaschine, die von Amsterdam nach Kuala Lumpur unterwegs war, kamen ums Leben.

    In der Region lieferten sich die ukrainische Armee und bewaffnete Regierungsgegner erbitterte Gefechte. Die Regierung in Kiew und die Milizen werfen sich gegenseitig vor, den Jet abgeschossen zu haben.

    Den abschließenden Untersuchungsbericht zum Absturz der malaysischen Boeing soll der Sicherheitsrat der Niederlande, die die Leitung der Ermittlungen übernommen haben, Anfang Oktober dieses Jahres veröffentlichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)

    Zum Thema:

    Putin zu MH17-Absturz: Viele Fragen noch ungeklärt
    Putin: Moskau bereit zu Kooperation bei Ermittlung des MH17-Absturzes
    Putin bekräftigt unveränderte Haltung Moskaus zur Idee von MH17-Tribunal
    Abstimmung im UN-Sicherheitsrat: Russland gegen MH17-Tribunal
    Tags:
    MH17, Resolution, Sergej Lawrow, Kiew, Russland