18:33 18 November 2019
SNA Radio
    Kreml

    USA prüfen Bericht über Moskau-Besuch von iranischem General Suleimani

    © Flickr/ Mikhail Serbin
    Politik
    Zum Kurzlink
    66133
    Abonnieren

    Die USA prüfen Medienberichte über einen Besuch des iranischen Generals Qassem Suleimani, Befehlshaber der „Al-Quds“-Einheit, in Moskau, wie die US-amerikanische UN-Botschafterin Samantha Power am Freitag in New York sagte.

    „Gegen Qassem Suleimani gilt ein UN-Reiseverbot, demnach sollen alle Länder dem General die Einreise auf ihr Territorium verweigern. Die einzige Ausnahme wäre eine Genehmigung des Sanktionsausschusses des Weltsicherheitsrates. So viel wir wissen, wurde eine solche Genehmigung nie erteilt. Sonst hätten wir davon erfahren… Dahin gehende Berichte rufen ernsthafte Besorgnis hervor. Wir suchen nach Fakten“, sagte Power.

    Zuvor hatte der TV-Sender Fox News berichtet, dass der iranische Generalmajor Qassem Suleiman in Moskau mit Vertretern der russischen Führung zusammengetroffen war. Er solle unter anderem die Aufhebung des Waffenembargos gegen Teheran erörtert haben. Dem Sender zufolge weilte der Iraner vom 24. bis 26. Juli in der russischen Hauptstadt.

    Der Kreml dementierte den Bericht. „Der Terminkalender von Präsident Wladimir Putin enthielt kein Treffen mit General Suleimani“, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau.

    Suleimani steht auf einer UN-Liste iranischer Militärs und Politiker, denen Auslandsbesuche verboten sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland und Iran planen enge Kooperation in Uranwirtschaft
    Medienbericht: Iran pfeift auf Öldeal mit Russland nach Embargo-Ende
    Russland und Iran schließen Gespräche über Luftabwehrsysteme demnächst ab
    Experte: Russland könnte Iran mit verbesserten S-300PMU2-Raketen versorgen
    Tags:
    Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Samantha Power, Qassem Suleimani, Iran, Russland, USA