18:54 22 August 2017
SNA Radio
    Pjotr Poroschenko

    Poroschenko plädiert für internationalen Friedenseinsatz in der Ostukraine

    © AP Photo/ Alexander Zemlianichenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (285)
    102060354

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ruft zur Bildung von Friedenstruppen auf, die die Waffenruhe im Donbass fördern könnten, wie die französische Zeitung „Liberation“ am Mittwoch berichtet.

    „Der ukrainische Präsident, dessen Ansicht nach ganz Europa von den Ambitionen des Kremls bedroht ist, ruft zur Bildung von Friedenskräften auf, um den Waffenstillstand durchzusetzen“, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Poroschenko.

    Laut Poroschenko braucht die Ukraine die finanzielle Unterstützung des Westens, um „die Abhängigkeit von Russland zu verringern“, berichtet die Agentur Bloomberg.

    Am Montag hatte der ukrainische Staatschef Außenminister Pawel Klimkin beauftragt, schnellstmöglich ein Treffen mit den Außenministern der „Normandie-Vierergruppe“ zur Regelung der Situation im Donbass durchzuführen.

    Am 15. Februar war in der Ukraine der Waffenstillstand in Kraft getreten, der in Minsk unter Vermittlung der „Normandie-Vierergruppe“ vereinbart worden war. Es handelt sich dabei um ein Paket von Maßnahmen zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen vom 12. Februar. Dazu gehören die Feuereinstellung im Donbass, der Abzug schwerer Waffen und die Schaffung einer Sicherheitszone.

    Nach dem Inkrafttreten des Waffenstillstands-Abkommens kam es bereits mehrmals zu Schusswechseln zwischen den ukrainischen Regierungskräften und den Volksmilizen.

    Themen:
    Lage im Donbass (285)

    Zum Thema:

    Kiew-Truppen brechen die Waffenruhe rund 40 Mal an einem Tag – Volksmilizen
    OSZE: Erstmals seit geraumer Zeit keine Verstöße gegen Waffenruhe in Donezk
    Poroschenko gibt mehr Geld für Truppeneinsatz im Donbass aus
    Poroschenko ruft zur Verstärkung der Verteidigung auf
    Tags:
    Friedenstruppen, Waffenruhe, Petro Poroschenko, Pawel Klimkin, Ukraine, Europa, Donbass
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren