22:35 19 August 2017
SNA Radio
    Situation im Donezk-Gebiet

    Schwedische Neonazis in der Ukraine: Russland plädiert für sorgfältige Ermittlung

    © AP Photo/ Evgeniy Maloletka
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in der Ostukraine (346)
    11724539

    Moskau hofft, dass Schwedens Regierung die Beteiligung schwedischer Bürger an Kampfhandlungen in der Ukraine sorgfältig untersuchen wird. Dies verlautete am Mittwoch aus dem Außenministerium Russlands.

    Früheren schwedischen Medienberichten zufolge hat das Land Ermittlungen gegen ein Mitglied einer lokalen neonazistischen Gruppierung eingeleitet, das verdächtigt wird, im Jahr 2014 in der Ostukraine Kriegsverbrechen begangen zu haben.

    „Wir rechnen damit, dass die schwedischen Untersuchungsbehörden die Teilnahme von Neonazis aus ihrem Land an den Kampfhandlungen in der Ukraine sorgfältig ermitteln werden. Die schwedische Seite soll untersuchen, welche Verbrechen ihre Bürger in dem Kampfgebiet begangen haben“, hieß es aus dem russischen Außenministerium.

    „Russlands Außenministerium hatte mehrmals erklärt, dass die Teilnahme von Ausländern als Söldner an dem innenukrainischen Konflikt unzulässig sei. Im Sommer 2014 hatte Russland die Botschaft Schwedens darauf hingewiesen, dass schwedische Bürger, insbesondere M. Schilt, an dem Konflikt in der Ostukraine beteiligt sind“, heißt es in der Mitteilung des russischen Ministeriums.

    Themen:
    Situation in der Ostukraine (346)

    Zum Thema:

    Polizei verhaftet acht spanische Teilnehmer am Ukraine-Konflikt
    Milizen vermuten ausländische Söldner im „Debalzewo-Kessel“
    Donezk: Ausländer in ukrainischer Armee als Rückendeckung für NATO-Truppen im Donbass
    „Donezker Volksrepublik“: Jeder zehnte Volkswehr-Kämpfer ist Ausländer
    Tags:
    Konflikt, Söldner, Außenministerium Russlands, Ukraine, Schweden
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren