05:03 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    121034
    Abonnieren

    Russlands Vizeaußenminister Michail Bogdanow und der Vorsitzende der in Syrien aktiven kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD), Salih Muslim, haben in Moskau die russische Initiative zur Gründung einer breiten Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) besprochen, geht aus einer Mitteilung des russischen Außenamtes hervor.

    Im Laufe des Gespräches habe ein vertiefter Austausch der Meinungen über die Entwicklung der Situation in Syrien und um dieses Land herum stattgefunden.

    „Besonderes Augenmerk wurde auf die Umsetzung der russischen Idee zur Gründung einer Anti-Terror-Front gegen die vom IS ausgehende globale Bedrohung, darunter unter Teilnahme der kurdischen Selbstverteidigungseinheiten, gerichtet“, heißt es.

    Es handele sich unter anderem um die Schaffung einer für die ganze syrische Opposition einheitlichen Verhandlungsplattform für Gespräche mit der Regierung Syriens zwecks Umsetzung des Genfer Kommuniqués von 30. Juni 2012.

    Dieses Dokument stelle eine  konstruktive Grundlage für die Erzielung einer politischen Regelung der Syrien-Krise dar, die keine Alternative habe, so die Mitteilung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Gründung von Anti-IS-Koalition: Länder müssen Anstrengungen vereinen
    Damaskus: Anti-IS-Koalition um USA in Syrien unwirksam
    Lawrows Treffen mit Chef Nationaler Koalition Syriens für Donnerstag geplant
    Riad will mit Syrien keine Koalition gegen IS bilden – saudischer Außenminister
    Tags:
    Kurdenpartei PYD, Terrormiliz Daesh, Terrorismus, Außenministerium Russlands, Salih Muslim, Michail Bogdanow, Russland, Genf, Syrien