Widgets Magazine
08:41 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Iran

    Russland lässt keine UN-Sanktionen mehr gegen Iran zu – Außenamt

    © Fotolia / Mark Rubens
    Politik
    Zum Kurzlink
    91657
    Abonnieren

    Russland hat den USA und der EU deutlich zu verstehen gegeben, dass es keine einzige Sanktionsresolution in der Uno in Bezug auf den Iran durchgehen lassen wird, wie der russische Vizeaußenminister Sergej Rjabkow bei einer Pressekonferenz erklärte.

    „Der Kurs auf hartes Pressing, Druckausübung mit dem Ziel, dem Iran größere Zugeständnisse abzuringen, als in dem umfassenden Handlungsplan festgelegt wurde – das ist ein Weg in die Sackgasse. Die Sanktionen bringen nicht das gewünschte Ergebnis, sie sind nutzlos, sie bringen Schaden“, sagte Rjabkow.

    „Als die Resolution Nr. 1929 – die letzte Serie von Sanktionsresolutionen – angenommen wurde, (…) gaben wir unseren Kollegen aus den USA und der EU hinter geschlossenen Türen deutlich zu verstehen, dass Russland keine einzige Sanktionsresolution mehr in Bezug auf den Iran durchgehen lassen wird“, führte der Diplomat aus.

    Nach jahrelangen Verhandlungen hatten sich die Sechsergruppe (die fünf ständigen Weltsicherheitsratsmitglieder China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA sowie Deutschland) und der Iran am 14. Juli auf ein historisches Atomabkommen geeinigt. Demnach sollen die vom Weltsicherheitsrat, den USA und der EU verhängten wirtschaftlichen Sanktionen schrittweise aufgehoben werden. Der Obama-Administration stehen jedoch noch lange Verhandlungen mit dem US-Kongress bevor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kerry betrachtet Russland und China nicht als Verbündete bei Irans Atomproblem
    Obama: USA, China und Russland werden Iran-Sanktionen nicht verschärfen
    Russland und Iran planen enge Kooperation in Uranwirtschaft
    Atomdeal mit Iran wird negative Folgen für russische Wirtschaft haben – Experten
    Tags:
    Sanktionen, US-Kongress, Sechsergruppe, EU, Barack Obama, Sergej Rjabkow, USA, Iran, Russland