17:15 18 Februar 2020
SNA Radio
    Politik

    OPCW: IS hat chemische Waffen wohl selber gebaut

    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    2165
    Abonnieren

    Die Terrormiliz Islamischer Staat hat die chemischen Waffen, die sie vermutlich im Irak eingesetzt hat, sehr wahrscheinlich selber aus leicht zugänglichen Komponenten hergestellt. Das teilte Malik Ellahi, Sprecher der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), dem Onlinemagazin Sputnik mit.

    Damit widersprach er den Vermutungen, dass der IS die C-Waffen von syrischen oder irakischen Militärlagern erbeutet habe. Das „Wall Street Journal“ hatte am Donnerstag unter Verweis auf ranghohe US-Diplomaten berichtet, dass die IS-Terroristen vermutlich Senfgas gegen Kurden im Irak eingesetzt hätten. Die USA mutmaßen, dass die Chemikalie aus den früheren Beständen der syrischen Armee oder der früheren irakischen Regierung von Saddam Hussein stamme.

    Malik Ellahi glaubt dagegen, dass die IS-Milizen die Chemiewaffen eher selber produziert haben. „Am wahrscheinlichsten war das das Ergebnis ihrer eigenen Bemühungen“, sagte der OPCW-Sprecher zu Sputnik. Es sei durchaus möglich, chemische Waffen in grober Form aus zugänglichen Industriekomponenten herzustellen. Er denke nicht, dass der IS Zugang zu syrischen oder irakischen Vorräten habe. Laut OPCW-Angaben sind 98 Prozent der syrischen C-Waffen, die nach den Sarin-Angriffen nahe Damaskus 2013 außer Landes gebracht wurden, bereits vernichtet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    Terrorgruppe „Islamischer Staat“
    Terrormiliz Islamischer Staat scharf auf pakistanische Atomwaffen
    Außenpolitiker Puschkow zu Syrien: „Entweder Assad oder Islamischer Staat“
    Lawrow: Islamischer Staat ist unser Hauptfeind
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, C-Waffen, Waffen, Wall Street Journal, OPCW