03:31 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Iran

    „Auch in der Verteidigungsbranche“ – Iran hofft auf stärkere Kooperation mit Moskau

    © Flickr / Blondinrikard Fröberg
    Politik
    Zum Kurzlink
    1685
    Abonnieren

    Der Atomdeal hat laut Irans Außenminister Mohammad Dschawad Sarif eine „überaus starke Auswirkung“ auf die Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran, darunter auch in der Verteidigungsbranche.

    „Wir haben gemeinsame Interessen“, erklärte er am Montag bei einem Treffen mit dem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. „Die Islamische Republik Iran misst den Beziehungen mit Russland große Bedeutung zu. Wir unternehmen alles zur Verstärkung der Zusammenarbeit mit Ihrem Land.“

    Der Minister äußerte die Zuversicht, dass die Mitte Juli erzielte Abmachung über das iranische Atomprogramm die Entwicklung der bilateralen Beziehungen mit Moskau „unter anderem in der Verteidigungsbranche“ anspornen wird.

    „Wir sind sicher, dass die in Wien erzielte Vereinbarung einen starken positiven Einfluss auf die Entwicklung unserer Beziehungen in allen Bereichen, darunter auch in der Wirtschaft, in der Verteidigung usw., hat“, sagte Sarif.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    UN-Sicherheitsrat billigt Atomdeal mit dem Iran
    EU-Außenminister billigen Atomdeal mit Iran
    Nach Atomdeal: Russland erhofft sich Geschäfte mit Iran
    Atomdeal mit Iran wird negative Folgen für russische Wirtschaft haben – Experten
    Tags:
    Islam, Verteidigung, Mohammad Javad Zarif, Sergej Lawrow, Moskau, Russland, Iran