11:02 18 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    4609
    Abonnieren

    Der Regierungschef der Republik Krim, Sergej Axjonow, hat angeboten, die Anforderungen zur Einstellung von ukrainischen Bürgern in der Tourismusbranche auf der Krim zu vereinfachen. Vor allem sollen die obligatorischen Prüfungen der russischen Sprache, der Geschichte und der Grundlagen der Gesetzgebung Russlands abgeschafft werden.

    Touristenansturm auf die Krim
    © Sputnik / Sergey Malgavko
    Den Fachkräftemangel hält Axjonow für eins der wichtigsten Probleme, die der Entwicklung der Tourismusbranche im Wege stehen. „Es ist so gekommen, dass in den vergangenen Jahren die meisten Saisonstellen Zugereiste aus verschiedenen Gebieten der Ukraine innehatten. Da die Anforderungen bei der Einstellung ausländischer Bürger verhärtet wurden, hat sich auf der Krim ein Vakuum auf dem Servicepersonalmarkt gebildet“, sagte Axjonow bei der Sitzung des Präsidiums des Staatsrates, die sich Tourismusfragen widmet.

    Weiterlesen: Große Tourismusfirmen Chinas planen Sondierungsreise auf die Krim

    “Um die Arbeitserlaubnis in Russland zu bekommen, müssen ukrainische Bürger eine Prüfung in russischer Sprache, Geschichte und den Grundlagen der Gesetzgebung Russlands bestehen. Die meisten Bürger der Ukraine haben in der Schule die russische Sprache und Literatur erlernt, deswegen bitte ich Sie, die Möglichkeit zu erwägen, diese Anforderung für die oben genannten Personen bei Vorhandensein entsprechender Dokumente aufzuheben“, so Axjonow weiter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Französische Abgeordnete auf der Krim: „Glückliches Volk mit eigenen Augen gesehen“
    Sotschi statt Paris: Russen bevorzugen Heimaturlaub
    EU verhängt Investitionsverbot für Krim
    Deutsche Touristen besuchen Krim trotz EU-Sanktionen
    Tags:
    Reisen, Tourismus, Sergej Aksjonow, Russland, Ukraine, Krim