06:29 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Montenegros Präsident Filip Vujanovic, Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer und Präsident von Bosnien und Herzegowina, Igor Crnadak

    Montenegro und Bosnien beenden Gebietsstreit - Grenzvertrag signiert

    Joe Klamar
    Politik
    Zum Kurzlink
    2318

    Montenegro und Bosnien-Herzegowina haben am Mittwoch in Wien einen neuen Grenzvertrag unterzeichnet und damit ihren langjährigen Streit um Sutorina beendet. Bosnien verzichtete darin auf die seit 2006 umstrittene Ortschaft.

    Das Dokument wurde von dem Innenminister Montenegros Rasko Konjevic und dem Außenminister von Bosnien und Herzegowina, Igor Crnadak, im Beisein des montenegrinischen Staatschefs Filip Vujanovic und des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer unterzeichnet.

    Der Streit um die 70 km2 große Ortschaft bei Herceg Novi, die seit 1947 zu Montenegro und davor zu Bosnien gehörte, war 2006 aufgeflammt, nachdem Montenegro aus dem Staatenbund Serbiens und Montenegro ausgetreten war. Zu Sutorina gehören ungefähr sieben Kilometer der adriatischen Küste. Für Bosnien wäre dies neben dem kleinen Stück der Küste bei Naum ein zweiter Zugang zum Meer.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Heinz Fischer, Igor Crnadak, Rasko Konjevic, Sutorina, Montenegro, Bosnien-Herzegowina