Widgets Magazine
20:16 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Petro Poroschenko und Jean-Claude Juncker

    Poroschenko will EU-Sanktionen gegen Russland verschärfen lassen

    © REUTERS / Yves Herman
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    6610219
    Abonnieren

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko erörtert nach eigenen Worten mit der EU-Führung mögliche Szenarien einer Verschärfung der Sanktionen gegen Russland.

    „Nach meinen Treffen mit der deutschen Kanzlerin (Angela) Merkel und dem französischen Präsidenten (Francois) Hollande am 24. August in Berlin haben wir unsere Diskussionen mit den EU-Chefs über mögliche ‚Rotstriche‘ für Russland fortgesetzt, die eine unverzügliche Reaktion der Völkergemeinschaft in Form von Sanktionsverstärkung auslösen sollen, wenn diese ‚Rotstriche‘ gekreuzt werden sollten“, sagte Poroschenko am Donnerstag nach seinen Treffen mit dem Vorsitzenden der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, und dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk.

    Die EU und die USA hatten im Jahr 2014 wegen der Ukraine-Krise Sanktionen gegen einzelne Privatpersonen, Unternehmen und ganze Wirtschaftssektoren Russlands eingeführt. Als Gegenmaßnahme erließ Russland ein Einfuhrverbot für Nahrungsmittel aus den Ländern, die Sanktionen gegen es eingeführt hatten. Es handelt sich hierbei um die USA, EU-Staaten, Kanada, Australien und Norwegen.   

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    USA wollen mit Russland-Sanktionen auch Europa schwächen – Wirtschaftszeitung
    Steinmeier: Sanktionen gegen Russland können keine „letzte Antwort“ sein
    Tags:
    Sanktionen, EU, Petro Poroschenko, Russland, Ukraine