00:20 24 Oktober 2018
SNA Radio
    Ukrainische Soldaten

    Putin besorgt über Handlungen ukrainischer Regierungstruppen im Donbass

    © AP Photo / Evgeniy Maloletka
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (285)
    491947

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat im Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela und dem französischen Präsident François Hollande seine Besorgnis über den andauernden Beschuss der Wohngebiete im Donbass durch ukrainische Regierungskräfte zum Ausdruck gebracht, wie der Kreml-Pressedienst am Samstag mitteilt.

    „W. Putin hat Besorgnis angesichts des andauernden Beschusses der Wohngebiete im Donbass durch ukrainische Regierungskräfte sowie der Aufrüstung der ukrainischen Streitkräfte entlang der Trennlinie  geäußert“, heißt es in der Mitteilung.

    Bei dem Telefongespräch der drei Staatschefs sei besonders die Notwendigkeit hervorgehoben worden, den direkten Dialog zwischen Kiew und den Vertretern von Donezk und Lugansk zu fördern, sowie die finanzielle und wirtschaftliche Blockade des Donbass aufzuheben, so die Mitteilung weiter.

    Am Samstag meldete der Vize-Stabschef der Volksmilizen im Donbass, Eduard Bassurin, drei Todesopfer unter Zivilisten im Gebiet Donezk. Laut ihm haben die Regierungstruppen in den vergangenen 24 Stunden 39 Mal die Feuerpause verletzt. Auf das Territorium der selbsterklärten Volksrepublik Republik seien 109 Minen, 32 Artillerieraketen und 29 Panzergeschosse abgefeuert worden.

    Im April 2014 hatte die ukrainische Staatsführung eine militärische Operation gegen die Bewohner des Donezbeckens im Osten der Ukraine begonnen, die mit dem Februar-Staatsstreich nicht einverstanden gewesen waren. Jüngsten UN-Angaben zufolge sind im Laufe des Konflikts bereits mehr als 6.800 Zivilisten ums Leben gekommen.

    Die Regelung der Situation im Donbass wird unter anderem bei den Treffen der Kontaktgruppe in Minsk besprochen, die seit September des vorigen Jahres bereits drei Dokumente zur Beilegung des Konflikts angenommen hat. Das letzte Dokument vom 12. Februar sieht einen Waffenstillstand, den Abzug der schweren Waffen und die Einrichtung einer Sicherheitszone vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (285)

    Zum Thema:

    Kiew: Friedliche Konfliktregelung im Donbass kann vereitelt werden
    Ostukraine: Lage im Donbass bleibt angespannt
    Normandie-Vier verhandelt über Umsetzung der Minsker Vereinbarungen
    Ukraine-Konflikt: Normandie-Format will Friedensplan retten
    Tags:
    Konflikt, Waffen, François Hollande, Eduard Bassurin, Wladimir Putin, Lugansk, Donezk, Kiew, Donbass, Ukraine