SNA Radio
    China

    US-Außenamt weiß nichts von geplanten Sanktionen gegen China

    © Sputnik / Maria Tschapligina
    Politik
    Zum Kurzlink
    6464
    Abonnieren

    Die US-Regierung ist noch nicht bereit, Wirtschafts-Sanktionen gegen China wegen den Hackerangriffen zu erörtern, wie Mark Toner, der Sprecher des US-Außenministeriums, erklärte.

    Zuvor hatte die Zeitung „Washington Post“ berichtet, dass die US-Administration derzeit „beispiellose“ wirtschaftliche Sanktionen gegen chinesische Unternehmen in Angriff nimmt, die für Hackerangriffe auf Datenbanken amerikanischer Organisationen mitverantwortlich sein sollen.

    „Ich verfüge über keine Information bezüglich der Erklärung über wirtschaftliche Sanktionen“, sagte Toner.

    „Wir sind äußert besorgt über die Handlungen chinesischer Hacker, die mit der Unterstützung der Regierung geheime Wirtschaftsdaten US-amerikanischer Unternehmen ausspionieren“, teilte Toner mit und äußerte zudem sein Bedenken über den Diebstahl „privater Informationen von US-Bürgern“.

    „In Bezug auf die Cybersicherheit haben wir einige Meinungsverschiedenheiten, und wir streben eine ernstere Zusammenarbeit an“, sagte Toner. 
    Dabei betonte der Sprecher, dass „Diplomatie einer der Wege“ zur Lösung der Probleme darstelle. Ein anderer bestehe in „wirtschaftlichen Schritten“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    China zeigt Unzufriedenheit mit der neuen US-Militärstrategie
    US-General: China zweitgrößte Gefahr für USA nach Russland
    USA gehen auf Konfrontation mit China - Zeitung
    USA und China: Zwischen Konfrontation und Kooperation
    Tags:
    Hackerangriff, Cybersicherheit, US-Außenministerium, Mark Toner, USA, China