22:35 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Migratenlager in der Schweiz

    Flüchtlingspolitik in der Schweiz: „Wir verkraften das“

    © REUTERS/ Ruben Sprich
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    0 734

    Die Schweiz scheint von der jüngsten Flüchtlingskrise in Europa ungeschoren zu sein. Das Staatssekretariat für Migration erwartet jedenfalls keinen Anstieg der Zahl der Asylsuchenden, weil die sogenannte Balkanroute nicht über das Territorium der Eidgenossenschaft verläuft.

    Viele Schweizer zeigen sich über die Situation in den Nachbarländern besorgt.

    Ab Februar 2017 sollen in der Schweiz wieder Ausländerkontingente gelten. Die Autoren der Initiative versuchen damit, eine „massenhafte Zuwanderung“ abzuwenden. Die Ausländerzahl sei in der Schweiz sehr hoch und belaufe sich auf rund 1,5 Millionen, während die Gesamtbevölkerung der Schweiz acht Millionen ausmache. „Das sind also rund 20 bis 25 Prozent, je nachdem, wie man zählt. Das ist einer der höchsten Ausländeranteile in Europa“, sagt der anerkannte Experte für Asyl- und Flüchtlingsfragen in der Schweiz, Peter Arbenz. Im Jahr 2015 seien ungefähr 30.000 neue Asylgesuche eingereicht worden. „Wir hatten schon 47.000 neue Gesuche pro Jahr zur Zeit der Kosovo-Krise. Im Moment haben wir zweifellos eine außerordentliche Situation mit diesem zusätzlichen Zustrom über Ungarn und Österreich nach Deutschland, und irgendwann wird dieser Zustrom mal auch die Schweiz erfassen. Aber bisher haben wir die Lage sicher unter Kontrolle. Und im Moment geht es vor allem darum, menschenwürdige Unterkünfte zu finden und diese bereitzustellen, aber auch das Personal zu rekrutieren, das diese Menschen betreut.“

    In Sachen Betreuung sei gerade Deutschland vorbildlich, äußerte der ehemalige Flüchtlingsdelegierte der Schweiz. „Die Politiker Deutschlands übernehmen nun die Führungsrolle und unternehmen auch den Versuch, der Bevölkerung zu erklären, dass Deutschland wesentlich mehr Asylsuchende und Flüchtlinge verkraften kann“, so Peter Arbenz. „Europa ist immerhin ein kleiner Kontinent mit 500 Millionen Einwohnern. Und hier sprechen wir immerhin von ein paar Hunderttausend neuen Flüchtlingen, die zu integrieren wären. Ich denke, das ist verkraftbar.“

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Migranten-Welle nach Europa wird weiter zunehmen - Tschechiens Präsident
    Migranten-Problem: Sachsen protestiert gegen neue Asylunterkunft
    Bundesregierung verurteilt rechtsextreme Gewalt gegen Migranten aufs Schärfste
    Marine Le Pen: Deutschland rekrutiert Flüchtlinge als "Sklaven"
    Tags:
    Migranten, Deutschland, Schweiz, Kosovo