12:31 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5952
    Abonnieren

    Ein Spionageschiff der russischen Marine hat sich einem Schiff in der Tschuktschensee genähert, das dem Öl- und Gasunternehmen Shell gehört, wie Pentagon-Sprecher Jeff Davis unter Berufung auf das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten erklärte.

    „Wir wissen, dass das russische Schiff „Kurilen“ neben (dem Schiff – d. Red.) „Nobel Discoverer“ schwamm. Wir erkennen das Recht aller souveränen Nationen, eine Seefahrt im internationalen Gewässer frei zu betreiben“, zitiert der Sender CNN Davis. 

    Nach den Informationen des Senders wussten die United States Coast Guard und das United States Northern Command von der Anwesenheit des russischen Schiffes in der Tschuktschensee. Das Schiff „Nobel Discoverer“ beschäftigte sich CNN zufolge mit der Untersuchung des Kohlenwasserstoffs in der Tschuktschensee, die sich zwischen Russland und den USA nördlich der Beringstraße befindet.

    Das Unternehmen Shell hatte eine Erkundung in der Arktis gestartet, nachdem es im Mai eine entsprechende Genehmigung von US-Präsident Barack Obama bekommen hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Noch ein mysteriöser Monolith in den USA aufgetaucht – Fotos
    Vizechef des Krim-Parlaments: Nato soll sich raushalten
    RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
    Tags:
    Spionage, Shell, CNN, Jeff Davis, USA, Russland, Tschuktschensee, Arktis