SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3631611
    Abonnieren

    Der Besuch von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi auf der Krim wird es den Europäern gestatten, sich von der historischen Wahl der Krim-Bewohner endgültig zu überzeugen, erklärte der Vizeregierungschef der Krim, Ruslan Balbek, am Freitag in Simferopol. Berlusconi war am gleichen Tag zu einem Privatbesuch auf der Halbinsel eingetroffen.

    „Nach einer Visite französischer Parlamentarier und dem Besuch eines derart angesehenen und einflussreichen italienischen Politikers wie Silvio Berlusconi können wir unumwunden sagen, dass das Fenster nach Europa für die Krim geöffnet ist“, fuhr Balbek fort. Der Besuch werde alle Mythen und die Anti-Krim-Propaganda zerstreuen, die den Wunsch der Krim-Bewohner in Zweifel zögen, im großen Russland zu leben. „Sie können die Krim jetzt aus einem anderen Blickwinkel betrachten, nachdem die Europäer objektive und unparteiische Informationen erhalten haben“, sagte Balbek.

    „Die Europäer werden jetzt eine ausgewogene Einstellung zur Krim haben, die beim Referendum vom März 2014 ihre Wahl getroffen hat. Denn alle ausländischen Politiker, die auf die Halbinsel kommen, können sich davon überzeugen, dass auf der Halbinsel Frieden herrscht und sich die Krim-Bewohner darüber freuen, dass sie ihre historische Heimat wieder erlangt haben“, sagte der Politiker.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Krim: Putin und Berlusconi treffen sich am Denkmal für italienische Soldaten
    Berlusconi trifft zu Privatbesuch auf der Krim ein – Treffen mit Putin geplant
    Polnischer EU-Abgeordneter will auf die Krim reisen
    Touristenansturm auf die Krim
    Tags:
    EU, Ruslan Balbek, Wladimir Putin, Silvio Berlusconi, Russland