Widgets Magazine
21:30 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Petro Poroschenko

    Poroschenko spricht von weiteren amerikanischen Waffenlieferungen an Ukraine

    © REUTERS / Gleb Garanich
    Politik
    Zum Kurzlink
    Waffenlieferungen an Ukraine (115)
    10462
    Abonnieren

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat erneut die Frage der Lieferung amerikanischer Waffen in die Ukraine aufgeworfen – zusätzliche Waffen sind für die Verteidigung der Ukraine notwendig, wie der Staatschef den Zeitungen „Independent“, „Washington Post“, und „die Welt“ sagte.

    „Wir sprechen nicht von letalen Waffen: Die Ukraine ist ein Industrieland, das selbstständig Waffen herstellen kann. Es geht um Verteidigungswaffen, die uns nur beim Schutz des Landes helfen sollen. Zurzeit versuchen wir, ein effizientes Verteidigungssystem aufzubauen. Das ist es, was wir mit den Amerikanern besprechen“, zitiert die „Washington Post“ den ukrainischen Präsidenten.

    Auf die Frage von „Welt“-Journalisten danach, wie die Amerikaner die Lage in der Ukraine einschätzen, teilte Poroschenko mit, dass „sie jedenfalls bestens informiert“ seien. „Für uns ist es wichtig, die Transatlantische Union zu erhalten. Wichtig ist auch, dass unser Land Unterstützung bekommt, und das nicht nur mit Worten“, fügte er hinzu.

    Die gesamten Militärhilfen der USA für Kiew, darunter Panzerfahrzeuge und Anti-Artillerie-Radare, werden auf 200 Millionen US-Dollar geschätzt. Im März hat die Ukraine eine erste Partie von amerikanischen Panzerkraftwagen HMMWV (Humvee) aus zehn Fahrzeugen erhalten.

    Der ukrainische Präsident Poroschenko hatte mitgeteilt, dass die Panzerwagen aus den USA und Großbritannien in der Ukraine mit Hochpräzisionswaffen ausgestattet werden. Die Fahrzeuge werden an die ukrainischen Militärs übergeben.

    Im Osten der Ukraine dauert seit mehr als einem Jahr ein militärischer Konflikt an. Die Regierung hatte im April 2014 Truppen gegen die östlichen Bergbaugebiete Donezk und Lugansk geschickt, weil diese den nationalistischen Umsturz in Kiew vom Februar nicht anerkannt und zuerst mehr Selbständigkeit gefordert und dann unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut UN-Angaben rund 8.000 Zivilisten ums Leben gekommen, rund 18.000 Menschen erlitten Verletzungen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Waffenlieferungen an Ukraine (115)

    Zum Thema:

    US-Präsidentenwahlkampf: Kandidat verspricht Waffenlieferung an die Ukraine
    Duma-Politiker: US-Waffenhilfe an Ukraine verletzt Minsk-Abkommen
    McCain: Absage der Waffenhilfe an Ukraine größte Schande der US-Geschichte
    Ex-Nato-Chef Rasmussen: Waffenlieferungen an Ukraine überlegenswert
    Tags:
    Waffenlieferungen, Waffen, HMMWV (Humvee), Petro Poroschenko, USA, Ukraine