02:00 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    171283
    Abonnieren

    Die bisherige Haltung der USА, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad von der Macht verdrängt werden muss, macht Veränderungen durch, wie der russische Uno-Botschafter Vitali Tschurkin äußerte. Grund dafür sei die Verbreitung der Terror-Gefahr durch den Islamischen Staat.

    Russland und die USA teilen aus seiner Sicht derzeit den Standpunkt, die Assad-Regierung dürfe man nicht fallen lassen, so Tschurkin in einem CBS-Interview. Washington wolle gegen den IS kämpfen und dabei die syrische Regierung nicht gefährden. Zugleich wollen die USA nicht, dass die Kampagne gegen den IS der syrischen Regierung zugute kommen würde.

    Eine der ernsthaftesten Besorgnisse der US-Regierung sei momentan, dass die IS-Miliz Damaskus besetzen würde, sollte das Assad-Regime fallen. Dafür werden dann die USA verantwortlich gemacht, so der russische Diplomat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Assad ruft alle Kräfte in Syrien zum Kampf gegen den Terrorismus auf
    US-Außenamt: IS-Bekämpfung unvereinbar mit Hilfe für Assad
    Unbeugsam und unnachgiebig: Baschar al-Assad wird 50
    Lawrow weist US-Vorwurf zurück: Russische Hilfe an Assad fördert IS nicht
    Tags:
    Witalij Tschurkin, Terrormiliz Daesh, Terrorismus, Asma al-Assad, USA, Russland, Syrien