11:47 19 Dezember 2018
SNA Radio
    flüchtlinge

    Zuwanderungskrise: Dutzende Flüchtlinge gelangen illegal nach Kroatien

    © Sputnik / Dmitriy Vinogradov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    0 522

    Erste mehrköpfige Gruppen von Flüchtlingen haben am Mittwochmorgen unter Umgehung der Grenzkontrollen die Grenze zwischen Serbien und Kroatien passiert, wie der kroatische Fernsehsender HRT mitteilt.

    Die kroatisch-serbische Grenze habe keine Absperrungen.

    Flüchtlinge, die von Serbien aus mit Bussen an die Grenze gebracht wurden, gehen laut HRT zuerst auf eine Autostraße, biegen Hunderte Meter vor den Grenzübergängen ins Feld ab und überqueren zu Fuß die Grenze zu Kroatien.

    Für die Verstöße seien keine großen Strafen vorgesehen. Polizisten versuchen, sie zu fangen und zur Anmeldung zu zwingen. Dennoch gebe es auch kleinere Gruppen von Flüchtlingen, die die Grenze offiziell passieren.

    Zuvor hatte Kroatien Transitzentren für Migranten eröffnet, die aber bis zuletzt leer gestanden hatten.  Die mit Flüchtlingen besetzen Busse fahren aus der serbischen Stadt Presevo (nahe der Grenze zu Mazedonien) Richtung Grenze.

    In den vergangenen Wochen wurden Flüchtlinge aus dieser Stadt an die Grenze zu Ungarn gebracht, das bisher das wichtigste Transitland nach Westeuropa gewesen war.

    Ab dem 15. September hat Ungarn seine Gesetzgebung verschärft und die Einreise von Migranten ins Land eingeschränkt. Im Ergebnis haben sich Tausende Menschen an der ungarisch-serbischen Grenze angehäuft.

    Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović hat vor, den Nationalen Sicherheitsrat zur Erörterung des humanitären Problems und der Sicherheit des Landes einzuberufen.

    Kroatien, das 2013 der EU beigetreten war, ist das jüngste Mitglied der Gemeinschaft.  Das Land ist kein Teilnehmer des Schengen-Abkommens.

    Die Zuwanderungskrise in Europa hat sich im letzten Jahr im Zusammenhang mit dem steigenden Einwanderungsstrom aus Nordafrika, dem Nahen Osten sowie aus Zentral- und Südasien zugespitzt.

    Seit Jahresanfang kamen rund 500.000 Flüchtlinge in die EU. Laut Einschätzungen von Analytikern ist die aktuelle Situation mit den Migranten in Europa die schlimmste Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Neue Mauer gegen Flüchtlinge: Ungarn schottet sich auch von Rumänien ab
    Flüchtlinge an serbisch-ungarischer Grenze treten in Hungerstreik
    Quoten für Flüchtlinge: EU öffnet die Schleusen
    Ungarische Polizei setzt Tränengas gegen Flüchtlinge ein
    Tags:
    Migranten, Fernsehsender HRT, Kolinda Grabar-Kitarović, Serbien, Presevo, Südasien, Zentralasien, Europa, Nordafrika, Nahosten, Kroatien, Mazedonien, Ungarn