01:37 13 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    49411
    Abonnieren

    Aktivitäten Deutschlands und seiner Kanzlerin Angela Merkel zum Eindämmen der Migrationskrise in der Europäischen Union sind Medienberichten zufolge zum letzten Tropfen geworden, der das Maß voll laufen ließ.

    Wie das US-Internetportal Breitbart am Samstag berichtete, machen mehrere Ausgaben alle möglichen Personen für das Flüchtlingsdrama in Europa verantwortlich – nur nicht Merkel.

    „Politico zählte zu den Hauptschuldigen zwölf Funktionäre, darunter die Chefin der französischen Nationalen Front, Marine le Pen, den Anführer des Islamischen Staates (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, sowie die Regierungschefs Großbritanniens und Ungarns, David Cameron und Viktor Orban.“ Auf der Liste steht auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

    Breitbart erinnerte daran, dass es gerade Deutschland war, das sich bereit erklärt hatte, bis zu 800.000 Flüchtlinge zu beherbergen. „Gleichzeitig führte Berlin Passkontrollen wieder ein und verletzte somit das uralte Prinzip offener Grenzen in Europa… Danach schlossen auch Ungarn, Österreich und Kroatien ihre Grenzen. Der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, legte sein Amt nieder, Innenminister Thomas de Maizière steht unter massivem Druck. Die politische Situation wird immer instabiler für Angela Merkel“, heißt es in dem Beitrag.

    Die Behauptung, dass der Schengenraum nicht von Merkel, sondern von „Nationalisten, Diktatoren, Verbrechern und Menschenhändlern außerhalb der EU“ zerstört worden sei, die die Grundlagen der Integration untergraben, dürfte sich für die Kanzlerin noch mild genug ausnehmen. „Schengen ist ein massives und ungewöhnliches Abkommen zwischen Ländern, das von Faktoren beeinflusst wird, die Europa nicht kontrollieren kann. Merkels Einladung an Flüchtlinge aus dem Nahen Osten wurde zum letzten Tropfen“, schreibt Breitbart.

    „Wenn man vermutet, dass Schengen nur in einer Welt existieren kann, wo es keinen Widerstand, keinen Terrorismus, keine Diktatoren, keine Kriege, keine ökonomische Ungleichheit, und keine Ungarn gibt, die die Wahrheit reden – so liegt der Schluss nahe, dass das 30 Jahre alte Abkommen bald erlischt.“

    Breitbart zufolge besteht die Wahrheit darin, dass all diese Faktoren Schengen unter Druck setzen. „Aber Merkel und Deutschland wurden zum letzten Strohhalm, der dem Kamel das Rückgrat brach. Und keine Erklärungen Deutschlands würden diese Tatsache ändern“, betonen die Autoren.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Tschechischer Journalist: Migrationspolitik Brüssels könnte Schengener Raum zerstören
    Migranten-Krise: „Mama Merkel, hilf uns“
    EU-Kommission: Behebung der Flüchtlingskrise durch Konfliktlösung in Syrien
    BfV-Chef: Flüchtlinge werden von Terroristen angeworben
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Migrationspolitik, EU, Front National, Angela Merkel, Manfred Schmidt, Abu Bakr al-Baghdadi, Marine Le Pen, David Cameron, Viktor Orban, Deutschland, USA, Großbritannien