Widgets Magazine
22:56 15 Juli 2019
SNA Radio
    Viktor Orbán

    Orbán: Flüchtlinge dürfen sich Wohnsitz in EU nicht aussuchen

    © AFP 2019 / Thierry Charlier
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    61125

    Die Flüchtlinge, die nach Europa kommen, haben kein Recht zu entscheiden, in welchem Land sie leben werden – das muss die aufnehmende Seite entscheiden, wie der ungarische Premierminister Viktor Orbán sagte.

    „Niemand muss einen Migranten aufnehmen, wenn es (das jeweilige EU-Land – d. Red.) dagegen ist. Auch der Migrant selbst kann nicht entscheiden, in welches Land er will“, sagte Orbán am Montag im Parlament.

    „Als die Ungarn 1956 in den Westen flohen (nach dem Putsch und dem Einzug der sowjetischen Truppen verließen ca. 200.000 Menschen das Land – d. Red.) sagte man ihnen etwa: Du gehst nicht nach Österreich – du gehst nach Italien. Niemand hat selbst entschieden“, erinnerte der ungarische Premier.

    Orbán verwies auch darauf, dass sein Land gegen die EU-Flüchtlingsquoten auftrete.

    Seit Anfang 2015 kamen ca. 500.000 Flüchtlinge in die EU, jeden Tag kommen Tausende Menschen hinzu. Laut der EU-Kommission ist die aktuelle Migrationskrise die größte seit dem Zweiten Weltkrieg. Die EU-Kommission schlägt vor, alle EU-Länder zu verpflichten, in den nächsten zwei Jahren je 160.000 Flüchtlinge aufzunehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Ungarn und Kroatien streiten über Flüchtlinge
    20.000 Flüchtlinge kommen übers Wochenende an die Grenze Ungarn-Österreich
    Regierungschef: Kroatien kann keine Flüchtlinge mehr aufnehmen
    Turnhallen als Notquartier für Flüchtlinge - Sport stark getroffen?
    Tags:
    Migrationspolitik, Migranten, EU-Kommission, EU, Viktor Orban, Ungarn