22:28 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2577
    Abonnieren

    Der israelische Premier Benjamin Netanjahu ist nach eigenen Worten nach Moskau gekommen, um die Position Israels zu erläutern und Streitigkeiten mit Russland zu vermeiden.

    Bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in dessen Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo bei Moskau sagte der israelische Politiker am Montag: „Es ist sehr wichtig, hierher zu kommen, um unsere Position zu erläutern und alles nur Mögliches zu tun, damit es zu keinen Missverständnissen zwischen unserer und Ihrer Region kommt.“

    Netanjahu räumte ein, dass Russland und Israel bei ihren Kontakten mitunter nicht in vollem Maße einig miteinander gewesen seien. Aber „der Dialog zwischen uns wird immer in einer Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens verlaufen. Und ich bin überzeugt, dass es auch diesmal so sein wird“, ergänzte Netanjahu.

    Wie Putin dazu äußerte, „sind die Handlungen Russlands im Nahen Osten immer verantwortungsvoll gewesen und werden es auch künftig sein“. „Wir haben nie vergessen, dass im Staat Israel sehr viele Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion leben. Und das gibt unseren zwischenstaatlichen Beziehungen sein Gepräge“, sagte Putin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin und Netanjahu wollen ein stabiles Syrien
    Telefonat Putin-Netanyahu: Kampf gegen IS im Mittelpunkt
    Rouhani: Erst Sieg über Terroristen, dann Gespräche über Syriens Zukunft
    Außenpolitiker: USA brauchen Kooperation mit Moskau in Syrien mehr als Russland
    Tags:
    Wladimir Putin, Benjamin Netanjahu, Nahosten, Israel, Syrien, Russland