Widgets Magazine
17:41 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Lage in Damaskus (16.09.2015)

    Russische Botschaft in Syrien unter Beschuss - Moskau beschuldigt Assad-Gegner

    © REUTERS / Bassam Khabieh
    Politik
    Zum Kurzlink
    821210
    Abonnieren

    Die russische Botschaft in Damaskus ist unter Granatenbeschuss geraten. Nach Angaben Moskaus stehen bewaffnete Gegner von Präsident Baschar al-Assad hinter dem Angriff, die von „ausländischen Sponsoren“ unterstützt würden.

    Eine Granate schlug am Sonntag auf dem Gelände der Botschaft ein. Verletzt wurde niemand, wie das russische Außenministerium am Montag mitteilte. Nach Angaben des Außenamtes war die Botschaft vom östlichen Stadtteil Jobar aus beschossen worden, der unter Kontrolle der Anti-Regierungs-Rebellen steht. „Diese sind keine Anhänger des Islamischen Staates, haben jedoch ausländische Sponsoren.“

    „Wir verurteilen entschieden diesen verbrecherischen Beschuss der diplomatischen Vertretung“, so die Behörde weiter. Sie forderte von der Weltgemeinschaft eine Reaktion „auf diesen Terrorakt“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pentagon: USA prüfen Russlands Vorschlag nach Militärkontakten zu Syrien
    Außenpolitiker: USA brauchen Kooperation mit Moskau in Syrien mehr als Russland
    USA wollen Konfrontation mit Russland in Syrien vermeiden
    Zeitung: Netanjahu hat mit Putin Koordinierung der Handlungen zu Syrien vereinbart
    Tags:
    Terrorakt, Baschar al-Assad, Russland, Syrien