22:17 09 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    4344
    Abonnieren

    Um einen weiteren Flüchtlingsansturm zu verhindern, wird die Europäische Union die Finanzhilfe für Syriens Grenzstaaten erhöhen, berichtet RIA Novosti unter Berufung auf eine Informationsquelle in europäischen Diplomatenkreisen.

    Am Dienstag, dem 22. September, werden die EU-Innenminister zu einer außerordentlichen Sitzung in Brüssel zusammenkommen, um über die schwere Migrationskrise auf dem Kontinent zu beraten und die Aufteilung der 120.000 Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afrika zu besprechen.

    Im Vorfeld dieser Sitzung teilte eine Informationsquelle in europäischen Diplomatenkreisen RIA Novosti mit, dass eine positive Entscheidung über eine Erhöhung der Finanzhilfe für Türkei, Libyen und Jordanien zu erwarten sei.

    Zuvor hatte Ria Novosti unter Berufung auf dieselbe Quelle berichtet, dass die EU keine verpflichtenden Aufnahme-Quoten einführen werde. Die Aufteilung der 120.000 Flüchtlinge in Europa werde auf freiwilliger Basis erfolgen. Ungarn, Tschechien, die Slowakei und  Rumänien bestünden nach wie vor darauf, fügte der Informant hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Deutsche Bahn stellt Fernverkehr zwischen München, Salzburg und Budapest ein
    Flüchtlingsansturm: Kroatien schränkt Grenzverkehr zu Serbien ein
    Medien: EU bricht sich das Rückgrat an Merkels Migrationspolitik
    Umfrage: Mehrheit der Polen gegen Aufnahme von Flüchtlingen
    Tags:
    Migrationspolitik, Migranten, Europa, Slowakei, Rumänien, Jordanien, Ungarn, Tschechien, Türkei, Libyen